Von Flut überrascht! Neun Menschen auf Bohrinsel eingeschlossen

Jemgum – Die Gewalten der Natur haben einige Ausflügler am Montagabend im Landkreis Leer (Niedersachsen) unterschätzt!

Feuerwehrleute und die Wasserrettung rückten mit mehreren Booten an.
Feuerwehrleute und die Wasserrettung rückten mit mehreren Booten an.  © NonstopNews / Frank Loger

Insgesamt neun Personen sind auf der stillgelegten Bohrinsel in Dyksterhusen in ihren Autos von der Flut überrascht und auf der Plattform vom Wasser eingeschlossen worden.

Ein Paar versuchte trotz des steigenden Pegels, der gegen 19 Uhr seinen Höchststand erreichte, über die Zufahrt zurück auf das Festland von Jemgum-Pogum (Landkreis Leer) zu fahren, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte.

Ihr Auto blieb demnach im Wasser stehen - und sie mussten sich auf die ehemalige Bohrplattform retten. Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie die Wasserrettung rückten mit mehreren Booten an.

Das Pärchen wurde nass und unterkühlt ans Festland gebracht und dem Rettungsdienst übergeben.

Die restlichen Eingeschlossenen warteten in ihren Autos auf der Plattform auf die Ebbe und konnten ihre Fahrt anschließend wieder aufnehmen.

Die stillgelegte Bohrinsel bei Dyksterhusen ragt weit in eine Meeresbucht, den Dollart, hinein. Bei starker Flut kommt es dort gelegentlich zur Überschwemmung der Plattform, an der es auch Bade- und Campingmöglichkeiten gibt.

Titelfoto: NonstopNews / Frank Loger

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0