Rätselhafter Chemikalien-Austritt in Wiesbaden: 13 Verletzte

Wiesbaden - In einem Ärztehaus in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden ist am Freitagnachmittag eine unbekannte Chemikalie ausgetreten.

In dem betroffenen Gebäude ist auch eine Apotheke.
In dem betroffenen Gebäude ist auch eine Apotheke.  © wiesbaden112.de

Laut Feuerwehr wurden 13 Menschen leicht verletzt.

Die meisten Verletzten klagten über Atemwegsreizungen.

Fünf Betroffene wurde mit Hilfe einer Drehleiter aus dem Gebäude gebracht, wie ein Feuerwehrsprecher in Wiesbaden auf Anfrage sagte.

In eine Klinik musste nach ersten Informationen allerdings niemand gebracht werden.

Um welchen Gas-Stoff es sich handelte, war zunächst unklar. Es wurden Luftproben genommen, die noch analysiert werden mussten.

In dem Gebäudekomplex in der Dotzheimer Straße ist auch eine Apotheke untergebracht.

Wie die Feuerwehr über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte, wurde die Dotzheimer Straße aufgrund des Vorfalls zwischen Kurt-Schumacher-Ring und Nixenstraße gesperrt.

Zahlreiche Einsatzkräfte des Rettungsdienstes waren vor Ort.
Zahlreiche Einsatzkräfte des Rettungsdienstes waren vor Ort.  © wiesbaden112.de

Update, 19.40 Uhr: Erste Erkundungsmaßnahmen deuteten auf Arztpraxis als Quelle hin

Wie die Feuerwehr Wiesbaden weiter mitteilte, wurden die Einsatzkräfte gegen 14.43 am Freitag alarmiert. Demnach löste der Chemikalien-Austritt einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst aus.

Nach ersten Erkundungsmaßnahmen konnte offenbar eine Arztpraxis in dem Gebäude als mögliche Quelle des Austritts identifiziert werden.

Eine Mitarbeiterin der Praxis, welche mit Unterstützung der Polizei an die Einsatzstelle gebracht wurde, habe jedoch angegeben, dass sich keine Gefahrstoffe in der Praxis befanden hätten.

Titelfoto: wiesbaden112.de

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0