Wohl Hunderte Schweine bei Brand in Trochtelfingen gestorben

Trochtelfingen - Beim Brand eines Schweinemastbetriebs in Trochtelfingen sind nach ersten Erkenntnissen wohl mehrere Hundert Tiere gestorben.

Mehrere Hundert Schweine kamen offenbar bei dem Brand um. (Symbolbild)
Mehrere Hundert Schweine kamen offenbar bei dem Brand um. (Symbolbild)  © Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

Die genaue Zahl sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Menschen wurden nicht verletzt.

Der Brand auf dem Bauernhof im Landkreis Reutlingen war am frühen Freitagmorgen ausgebrochen.

Die Feuerwehr war mit etwa hundert Kräften im Einsatz.

Brand auf landwirtschaftlichem Anwesen: 80 tote Kaninchen und Millionen-Schaden
Feuerwehreinsätze Brand auf landwirtschaftlichem Anwesen: 80 tote Kaninchen und Millionen-Schaden

Nach ersten Schätzungen der Polizei geht der Schaden in die Hunderttausende.

Die Brandursache war zunächst unklar.

Update 8.40 Uhr: Feuerwehr konnte Übergreifen der Flammen auf noch größeren Stall verhindern

Gegen 3.30 Uhr bemerkte ein Lastwagenfahrer den Brand und rief die Feuerwehr. Ein Stall stand beim Eintreffen der Feuerwehr bereits in Vollbrand. Viele Tiere sind bereits verendet. Wieviele Schweine in den Flammen umkamen, ist noch unklar.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf einen noch größeren Stall verhindern. Gegen 5.15 Uhr waren die Flammen gelöscht.

Eine Person wurde mit einem Rettungswagen wegen Kreislaufschwäche in eine Klinik gebracht.

Der Schaden wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

Titelfoto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: