Wohnhaus in Flammen: 99 Feuerwehrleute im Einsatz, Warn-App NINA reagiert

Leverkusen – Im Leverkusener Ortsteil Fettehenne ist am Samstag ein Wohnhaus ausgebrannt. Dabei wurde eine Person verletzt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte das Wohnhaus bereits in voller Ausdehnung.
Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte das Wohnhaus bereits in voller Ausdehnung.  © Vincent Kempf

Wie die Feuerwehr am Nachmittag mitteilte, hatten mehrere Anrufer gegen 11.30 Uhr den Brand an der Charlottenburger Straße gemeldet.

Zunächst hieß es, dass sich noch mehrere Personen in dem Gebäude befinden könnten. Dieser Verdacht wurde vor Ort nicht bestätigt.

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot von 99 Einsatzkräften und 33 Fahrzeugen an. Bei ihrem Eintreffen brannte das Haus bereits in voller Ausdehnung.

Hydrant umgefahren: 30 Meter hohe Wasserfontäne in Bamberg
Feuerwehreinsätze Hydrant umgefahren: 30 Meter hohe Wasserfontäne in Bamberg

Laut Angaben der Feuerwehr sind von dem Brand mehrere Bewohner betroffen, eine Person sei mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden und waren am Nachmittag noch nicht beendet.

Wegen der starken Rauchentwicklung löste auch die Warn-App NINA aus. Anwohner der Nachbargebäude wurden dazu aufgefordert, Türen und Fenster zu schließen.

Wegen der starken Rauchentwicklung löste die Warn-App NINA aus.
Wegen der starken Rauchentwicklung löste die Warn-App NINA aus.  © Patrick Schüller

Die genaue Brandursache ist bislang unklar und muss nun von der Polizei ermittelt werden.

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: