Wohnung fängt nach Besuch von 21-Jährigem Feuer: Kripo vermutet Brandstiftung

Delitzsch/Leipzig - Nach einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Delitzsch (Nordsachsen) ist ein 21-jähriger Tatverdächtiger festgenommen worden.

Zunächst hatte der Mieter der Brandwohnung versucht, das Feuer eigenhändig zu löschen und wurde dabei verletzt. (Symbolbild)
Zunächst hatte der Mieter der Brandwohnung versucht, das Feuer eigenhändig zu löschen und wurde dabei verletzt. (Symbolbild)  © 123rf/Joerg Huettenhoelscher

Wie die Polizei in Leipzig mitteilte, sollte er am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Er hatte sich den Angaben zufolge vor dem Brand am Mittwochabend gegen 20.20 Uhr in der Wohnung des Mieters in der Bitterfelder Straße aufgehalten.

Der Mieter hatte zunächst selbst versucht zu löschen, nachdem er das Feuer in seinem Flur bemerkt hatte. Die Feuerwehr übernahm die Löscharbeiten. Der Mieter kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen einer schweren Brandstiftung aufgenommen und einen Brandursachenermittler zum Einsatz gebracht.

Titelfoto: 123rf/Joerg Huettenhoelscher

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: