Doppelt so viele wie 2020: Deutlich mehr Migranten kamen nach Baden-Württemberg

Stuttgart - Die Zahl neu ankommender Flüchtlinge in Baden-Württemberg hat sich 2021 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

2021 wurden 18.356 Migranten in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes aufgenommen. (Symbolbild)
2021 wurden 18.356 Migranten in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes aufgenommen. (Symbolbild)  © Christoph Schmidt/dpa

2021 wurden 18.356 Migranten in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes aufgenommen, wie das für Migration zuständige Justizministerium der Deutschen Presse-Agentur am Montag mitteilte.

2020 seien hingegen lediglich 8025 sogenannte Direktzugänge verzeichnet worden. Dabei handelt es sich um Flüchtlinge, die sich direkt in eine Erstaufnahmeeinrichtung begeben.

Im Jahr 2015, auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise, waren es mehr als 185.000.

Flüchtlinge aus der Ukraine bekommen Notfallversorgung
Flüchtlinge Flüchtlinge aus der Ukraine bekommen Notfallversorgung

"Insbesondere in der zweiten Jahreshälfte sind die Zugangszahlen in den Erstaufnahmeeinrichtungen, auch verursacht durch die Ereignisse in Belarus und Afghanistan, spürbar angestiegen", sagte Justizministerin Marion Gentges (50, CDU).

Die Kombination aus Pandemie und deutlicher Zugangssteigerung habe die Erstaufnahme insbesondere im zweiten Halbjahr 2021 bis an die Belastungsgrenzen gebracht.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Flüchtlinge: