Dresdner Eventwerk soll Flüchtlingsunterkunft werden

Dresden - Unterkunft statt Party-Halle: In das Dresdner Eventwerk sollen künftig Flüchtlinge einziehen.

Das Eventwerk in der Albertstadt soll zur Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert werden.
Das Eventwerk in der Albertstadt soll zur Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert werden.  © Steffen Füssel

In den vergangenen Wochen sind nach Stadtangaben rund 380 Flüchtlinge neu in Dresden angekommen. Zu den Herkunftsländern zählen Syrien, Afghanistan, Indien, Irak, Türkei und Venezuela.

Sie können auf Dauer nicht in der Messe untergebracht werden, die nur vorübergehend als Notunterkunft zur Verfügung steht.

Die Stadt Dresden will daher nun zusätzliche Kapazitäten durch die Anmietung weiterer Objekte schaffen. Nach einem Stadtrats-Beschluss soll in der Albertstadt das Eventwerk genutzt werden, das eine 1800 Quadratmeter große Halle bietet. Dort könnten künftig bis zu 314 Flüchtlinge untergebracht werden.

Familie mit vier Kinder unter lebensgefährlichen Bedingungen eingeschleust
Flüchtlinge Familie mit vier Kinder unter lebensgefährlichen Bedingungen eingeschleust

Auf TAG24-Nachfrage erklärt eine Stadtsprecherin: "Die Anmietung erfolgt durch das Amt für Hochbau und Immobilienverwaltung. Für die Nutzungsänderung ist ein Bauantrag gestellt. Es gibt noch keinen genauen Termin für den Start."

Ein weiterer Standort sei zudem "Am Werk 1" in Sporbitz geplant.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Flüchtlinge: