Corona in Asylunterkunft: Arzt schaut nach Bewohnern, dann wird er bedroht

Karlsruhe - Ein Georgier (45) hat in einer Asylunterkunft in Karlsdorf-Neuthard bei Karlsruhe einen Arzt bedroht.

Der Mann drohte, den Arzt und seine Mitbewohner abzustechen. (Symbolbild)
Der Mann drohte, den Arzt und seine Mitbewohner abzustechen. (Symbolbild)  © Christoph Schmidt/dpa

Wie die Polizei berichtet, geschah der Vorfall am Dienstag gegen 14.15 Uhr. Der Mediziner wollte den Gesundheitszustand der in Coronavirus-Quarantäne befindlichen Bewohner überwachen, als der 45-Jährige ihn bedrohte. 

"Die Versuche des Sicherheitspersonals den Mann zu beruhigen, der drohte den Arzt und die Mitbewohner abzustechen, schlugen fehl", schrieben die Beamten. 

Nachdem die alarmierten Polizisten Schutzkleidung angelegt hatten, konnten sie Kontakt zu dem 45-Jährigen herstellen und diesen schließlich beruhigen.

Eine Waffe wurde bei dem Mann nicht aufgefunden. Der 45-Jährige teilte den Beamten mit, dass er aufgrund scheinbarer Abweichungen bei der Messung seiner Körpertemperatur verärgert war und in Rage geriet.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Flüchtlinge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0