39 tote Migranten im Kühllaster: Mann aus Irland bekennt sich schuldig!

London (Großbritannien) - Ein Spediteur aus Nordirland hat sich schuldig bekannt, für den Tod von 39 Migranten aus Vietnam verantwortlich zu sein, deren Leichen im vergangenen Herbst in einem Kühllaster entdeckt worden waren.

Polizisten und Mitarbeiter der Spurensicherung arbeiten an dem Lkw, in dem 39 Leichen gefunden wurden.
Polizisten und Mitarbeiter der Spurensicherung arbeiten an dem Lkw, in dem 39 Leichen gefunden wurden.  © Stefan Rousseau/PA Wire/dpa

Der 40-Jährige, der eine führende Rolle in einem Schleuserring gespielt haben soll, bekannte sich am Freitag vor einem Gericht in London zu der Tat.

Der Lkw mit den Leichen war im Oktober in einem Industriegebiet in der Grafschaft Essex im Südosten Großbritanniens gefunden worden.

Die mitunter noch jugendlichen Männer und Frauen sollen an den Folgen von Sauerstoffmangel und Überhitzung in einem engen Raum gestorben sein.

Bereits im April hatte sich der 25 Jahre alte Lastwagenfahrer, der den Container innerhalb Englands transportiert hatte, in dem Fall der fahrlässigen Tötung für schuldig bekannt.

Titelfoto: Stefan Rousseau/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Flüchtlinge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0