Massenschlägerei: Großeinsatz der Polizei in Flüchtlings-Unterkunft

Schweinfurt - Eine Massenschlägerei in einer Flüchtlings-Unterkunft in Geldersheim im unterfränkischen Landkreis Schweinfurt führte am Sonntagabend zu einem Großeinsatz der Polizei – knapp 50 Streifen aus ganz Unterfranken waren vor Ort.

Die Polizei war mit zahlreichen Kräften vor Ort, erst gegen Mitternacht entspannte sich die Situation (Symbolbild).
Die Polizei war mit zahlreichen Kräften vor Ort, erst gegen Mitternacht entspannte sich die Situation (Symbolbild).  © Montage: dpa/Frank Rumpenhorst, dpa/Boris Roessler

Im Ankerzentrum Geldersheim kam es am Sonntag gegen 21 Uhr zu einer "Auseinandersetzung zwischen zwei jeweils rund 15 Mann starken Personengruppen", wie ein Sprecher am Montagmorgen mitteilte.

Demnach waren Flüchtlinge aus Nigeria und Algerien aus unbekannter Ursache in Streit geraten.

Der Konflikt eskalierte schließlich zu einer Schlägerei. In mehreren Bereichen der Flüchtlings-Unterkunft kam es zu Handgreiflichkeiten. Dabei bewaffneten sich mehrere Flüchtlinge mit Holzlatten und anderen Schlagwerkzeugen.

"Ihr Kinderlein kommet": CDU-Bundesvize Strobl kritisiert Migrations-Politik der Ampel
Flüchtlinge "Ihr Kinderlein kommet": CDU-Bundesvize Strobl kritisiert Migrations-Politik der Ampel

Ein Großaufgebot an Polizisten rückte an, um die Situation in dem Flüchtlingsheim wieder unter Kontrolle zu bringen.

"Erst die Festnahme von zwei Wortführern der nigerianischen Staatsangehörigen führte dazu, dass die Lage im Ankerzentrum sich gegen Mitternacht langsam entspannte", erklärte der Polizeisprecher.

Schlägerei im Ankerzentrum Geldersheim am Sonntagabend

Ein Algerier erlitt bei der Schlägerei eine Kopfverletzung und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

Die beiden festgenommenen Nigerianer wurden in Gewahrsam genommen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt zu dem Vorfall in Geldersheim dauern an.

Titelfoto: Montage: dpa/Frank Rumpenhorst, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Flüchtlinge: