Nächster Landkreis verkündet Aufnahmestopp von Flüchtlingen

Ilm-Kreis - Thüringen hat in diesem Jahr mehrere Tausend Flüchtlinge aufgenommen. Doch so langsam kommen immer mehr Regionen an ihre Kapazitätsgrenzen.

In Thüringen wissen viele Regionen nicht mehr, wie und wo sie Flüchtlinge unterbringen sollen. (Symbolfoto)
In Thüringen wissen viele Regionen nicht mehr, wie und wo sie Flüchtlinge unterbringen sollen. (Symbolfoto)  © Jens Büttner/dpa

Der Ilm-Kreis beispielsweise will keine Flüchtlinge mehr aufnehmen. Ein Aufnahmestopp werde laut Landrätin Petra Enders (56) noch in dieser Woche verhängt.

Am Freitag sollen noch einmal Menschen aus der Ukraine aufgenommen werden. Danach seien die Aufnahmekapazitäten in der Region jedoch erschöpft.

Schon jetzt sei es nach Angaben der parteilosen Politikerin schwierig, Schutz suchenden Menschen eine würdige Unterkunft anzubieten. Aktuell sind knapp 1800 Ukrainer im Ilm-Kreis registriert.

Migranten in Lkw: 57 unbegleitete Jugendliche darunter
Flüchtlinge Migranten in Lkw: 57 unbegleitete Jugendliche darunter

Der Landkreis ist allerdings nicht die erste Region im Freistaat, die sich zu diesem Schritt entschied. Das Eichsfeld und der Landkreis Sonneberg hatten in der vergangenen Woche einen Aufnahmestopp verkündet.

In der Landeshauptstadt Erfurt werden auch keine Flüchtlinge mehr aufgenommen. Laut Oberbürgermeister Andreas Bausewein (49, SPD) seien mehrere Turnhallen belegt. Leer stehende Wohnungen sind auch nicht mehr verfügbar.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa

Mehr zum Thema Flüchtlinge: