"Sea Watch 3" rettet 26 Migranten im Mittelmeer: Auch Minderjährige dabei

Rom - Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch hat 26 Migranten im Mittelmeer gerettet.

Immer wieder rettet Sea-Watch Flüchtlinge aus dem Mittelmeer.
Immer wieder rettet Sea-Watch Flüchtlinge aus dem Mittelmeer.  © Max Brugger/Sea-Watch/dpa

In zwei Aktionen wurden am Samstag je 13 Menschen von kleinen Holzbooten auf das Schiff "Sea Watch 3" geholt, wie die Seenotretter bei Twitter mitteilten.

Unter den Menschen waren den Angaben zufolge auch Minderjährige, einige konnten kurz vor Einbruch der Dunkelheit stark unterkühlt an Bord gehen. Das Schiff der Berliner Organisation kreuzt aktuell vor der libyschen Küste.

Unterdessen wartet die "Geo Barents" der internationalen Organisation Ärzte ohne Grenzen nun schon fast seit zwei Wochen mit 113 Migranten an Bord auf die Zuteilung eines sicheren Hafens.

Nach Fund von Flüchtlingen in Lastwagen: Bundespolizei ermittelt wegen illegaler Schleusung
Flüchtlinge Nach Fund von Flüchtlingen in Lastwagen: Bundespolizei ermittelt wegen illegaler Schleusung

Ende März waren die geflüchteten Menschen von einem Schlauchboot gerettet worden, seitdem wird dem Schiff das Anlegen an einem Hafen in Süditalien verweigert.

Am Samstag kreuzte die "Geo Barents" vor der Ostküste der Insel Sizilien.

Titelfoto: Max Brugger/Sea-Watch/dpa

Mehr zum Thema Flüchtlinge: