Über Belarus-Route: Täglich mehr als 100 illegale Einreisen nach Deutschland

Potsdam - Kein Ende in Sicht: Über Belarus und Polen kommen weiter pro Tag im Schnitt weit mehr als 100 Migranten unerlaubt nach Deutschland.

Migranten sitzen in der neu eingerichteten zentralen Bearbeitungsstelle in Frankfurt (Oder). Seit dem Sommer kommen über Belarus vor allem Iraker, aber auch Syrer, Afghanen und andere Flüchtlinge nach Deutschland.
Migranten sitzen in der neu eingerichteten zentralen Bearbeitungsstelle in Frankfurt (Oder). Seit dem Sommer kommen über Belarus vor allem Iraker, aber auch Syrer, Afghanen und andere Flüchtlinge nach Deutschland.  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Seit Monatsbeginn wurden bis einschließlich 11. November 1488 unerlaubte Einreisen mit Bezug auf Belarus registriert, vor allem entlang der deutsch-polnischen Grenze, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte.

Seit Jahresbeginn waren es 9329. Eine Entspannung der Lage zeichne sich nicht ab.

Seit dem Sommer kommen über Belarus vor allem Iraker, aber auch Syrer, Afghanen und andere Migranten.

Zahl seit Flüchtlingskrise rückläufig: So viele Asylanträge werden in Thüringen gestellt
Flüchtlinge Zahl seit Flüchtlingskrise rückläufig: So viele Asylanträge werden in Thüringen gestellt

Die Europäische Union wirft dem belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko (67) vor, die Menschen gezielt Richtung Polen, Litauen und Lettland zu schleusen.

Die drei Länder haben die Grenzsicherung stark ausgebaut.

An der polnischen Grenze zu Belarus sind inzwischen Tausende Menschen gestrandet und hoffen auf Einreise in die EU.

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Flüchtlinge: