A380 verlässt Dresden: Riesenvogel startet zu langem Rekordflug

Dresden - Erst sollte der A380 nach Corona nie wieder abheben – zu groß! Doch jetzt nehmen immer mehr Airlines den Superjumbo wieder in Betrieb.

Qantas holt seinen ersten A380 aus Dresden zurück. Bei den EFW Elbe Flugzeugwerken ließen die Australier ihren Superjumbo generalüberholen.
Qantas holt seinen ersten A380 aus Dresden zurück. Bei den EFW Elbe Flugzeugwerken ließen die Australier ihren Superjumbo generalüberholen.  © Ronald Bonss

So startet Montag vom Flughafen Dresden ein A380 der australischen Qantas.

"Der Nonstop-Flug nach Sydney ist für 9 Uhr geplant", bestätigt Flughafensprecher Uwe Schuhart (45).

An Bord des größten Passagierflugzeuges der Welt sind dann nur zwei Kapitäne und zwei Kopiloten.

"Klimapolitischer Irrsinn": 336 Flüge ohne Passagiere zwischen Köln und Berlin
Flugzeug Nachrichten "Klimapolitischer Irrsinn": 336 Flüge ohne Passagiere zwischen Köln und Berlin

Der Riesenvogel wurde an den EFW Elbe Flugzeugwerken generalüberholt, erhielt unter anderem ein neues Fahrwerk.

Qantas wird ihn als ersten A380 ihrer Flotte wieder regulär im Linienverkehr einsetzen.

Am Montag soll der Riesenvogel Dresden verlassen.
Am Montag soll der Riesenvogel Dresden verlassen.  © Max Patzig

Nach einem über 16.000 Kilometer langen Rekordflug landet er nach fast 20 Stunden am Dienstagnachmittag als allererster A380 nach der Pandemie in Australien, das im März 2020 alle Grenzen schloss.

Titelfoto: Max Patzig

Mehr zum Thema Flugzeug Nachrichten: