Dieser kurze Flug eines Jumbo-Jets hat eine wichtige Botschaft

Lisabon (Portugal) - Ein Airbus A380 von Hi Fly flog eine wichtige Botschaft in den Himmel von Portugal.

Die Besatzung des "Hi Fly"-A380 flog vor Portugals Atlantikküste ein Herz in den Himmel.
Die Besatzung des "Hi Fly"-A380 flog vor Portugals Atlantikküste ein Herz in den Himmel.  © Screenshot/Flightradar24

Es war am Donnerstagvormittag, als die portugiesische Airline Hi Fly ihren Jumbo-Jet vom Typ A380 auf eine letzte Reise schickte.

Von der Basis in Beja ging es in das etwa zwei Stunden entfernte Toulouse in Frankreich. Dort wird das weltweit größte Passagierflugzeug nun geparkt, bis sich ein neuer Betreiber findet.

Eventuell wird die Maschine nach einiger Zeit außer Dienst aber auch ausgeschlachtet und dient als Ersatzteilspender. Flugzeuge dieser Art sind nämlich in den vergangenen Jahren bei Betreibern zunehmend in Verruf geraten, da sie sich nicht mehr rentieren. Nur selten wurden alle über 800 Sitzplätze auf einer Strecke gebucht.

Zum Abschied schickten die "Hi Fly"-Chefs ihr besonderes Schmuckstück in "Rettet die Korallenriffe"-Lackierung nicht auf direkten Weg in die Wüste.

Die Piloten durften noch eine Liebeserklärung an Flugzeugfans und die portugiesische Bevölkerung fliegen.

Über der Atlantikküste vor Lisabon drehten sie eine Extra-Runde in Form eines Herzens - ein Umweg, der mit mehr als einer Stunde zusätzlicher Flugzeit zu Buche schlug. Damit spricht die Fluggesellschaft ihren Landsmännern Kraft für die schwere Zeit in der Corona-Pandemie zu und will Hoffnung spenden.

Hi Fly erinnert mit melancholischem Video an besonderen A380

"Es ist nicht zu spät für Korallenriffe" steht auf diesem Airbus A380 von Hi Fly.
"Es ist nicht zu spät für Korallenriffe" steht auf diesem Airbus A380 von Hi Fly.  © 123RF/Gordon Zammit
Auf direktem Weg wäre der Airbus etwa zwei Stunden unterwegs gewesen. Mit dem Herz dauerte der Flug drei Stunden und neun Minuten.
Auf direktem Weg wäre der Airbus etwa zwei Stunden unterwegs gewesen. Mit dem Herz dauerte der Flug drei Stunden und neun Minuten.  © Screenshot/Flightradar24

Weltgrößte Passagiermaschine war zuletzt als XXL-Frachter unterwegs

Fast alle Stühle wurden im Frühjahr aus dem Jumbo-Jet entfernt, um so viel Fracht wie möglich transportieren zu können.
Fast alle Stühle wurden im Frühjahr aus dem Jumbo-Jet entfernt, um so viel Fracht wie möglich transportieren zu können.  © PR/Hi Fly

Im Februar dieses Jahres begannen die letzten Passagierflüge des "Hi Fly"-A380. Von Wuhan wurden mehrere Evakuierungsflüge nach Europa durchgeführt.

Seit Mai flog der Jumbo-Jet nur noch verschiedene Frachten, wie etwa Gesichtsmasken, Schutzanzüge und Desinfektionsmittel aus Asien in verschiedene europäische Länder.

Jedoch erst im Juni wurden fast alle Sitze aus dem riesigen Flugzeug ausgebaut. Fortan konnte die Airline noch mehr Waren transportieren.

Der letzte Langstreckenflug des bunt lackierten Airbus ging am 14. Dezember von Seoul in Südkorea nach Hamburg.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Flightradar24, 123RF/Gordon Zammit

Mehr zum Thema Flugzeug Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0