Drei Weltrekorde auf einmal! Airline dank Coronavirus super weit unterwegs

Papeete (Tahiti)/Paris (Frankreich) - Air Tahiti Nui ist eine kleine Airline, die gerade einmal vier Flugzeuge besitzt. Eine ihrer Maschinen stellte in der Nacht zu Montag jedoch gleich drei Rekorde auf einmal auf!

Landet sonst in Los Angeles zwischen: Air Tahiti Nui. (Symbolbild)
Landet sonst in Los Angeles zwischen: Air Tahiti Nui. (Symbolbild)  © 123RF/Markus Mainka

Es klingt erstmal unglaublich, aber der Interkontinentalflug von Tahiti nach Frankreich mit einer Dauer von 15.44 Stunden gilt nun als der längste Inlandsflug der Welt!

Denn Tahiti ist ein sogenanntes Übersee-Departement unseres Nachbarlandes. Es zählt also als französisches Überseegebiet, und die Strecke ist, weil der übliche Zwischenstopp zum Tanken in Los Angeles (USA) entfiel, ein Inlandsflug.

Seit dem vergangenen Wochenende kann die Airline nicht mehr in Los Angeles landen, weil die USA zum Eindämmen des Coronavirus ein Einreiseverbot für viele Nationen ausgesprochen haben, berichtete Simple Flying.

Doch der weltlängste Inlandsflug mit einer Distanz von 15.715 Kilometern ist zugleich auch der längste Langstreckenflug überhaupt. 

Glück für die Airline aus Tahiti: Der "Qantas"-Flug von New York (USA) nach Sydney (Australien) war zwar noch länger (TAG24 berichtete), aber weil keine Passagiere an Bord waren, zählte er nicht als Flug-Rekord.

Knapp 1000 Kilometer weiter geflogen als von Boeing geplant

Fast 16 Stunden dauerte der Flug von Tahiti nach Frankreich.
Fast 16 Stunden dauerte der Flug von Tahiti nach Frankreich.  © Screenshot/Flightradar24

Und weil aller guten Dinge drei sind, wurde noch ein weiterer Rekord aufgestellt: So war dieser Flug, der am Sonntag um 3.10 Uhr in Papeete startete und um 5.54 Uhr am Montag in Paris landete, zugleich der längste jemals durchgeführte Flug mit einem Boeing B787 "Dreamliner".

Die Maschine ist eigentlich gar nicht für so lange Strecken gebaut, maximal 14.800 Kilometer waren von Boeing angedacht für die B787. 

Aber weil Air Tahiti Nui nicht so viele Passagiere mitreisen ließ, war das Boeing-Flugzeug wesentlich leichter und konnte mit vollem Treibstoff-Tank knapp 1000 Kilometer weiter fliegen.

Durch die Zeitverschiebung (satte elf Stunden liegen zwischen der Insel an der Datumsgrenze und Zentraleuropa) war die Maschine allerdings "nur" 15.44 Stunden in der Luft und nicht über 26 Stunden, wie es auf den ersten Blick wirkt - sogar eine halbe Stunde weniger als von der Airline geplant.

Aktuelle Infos zur Lage in Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Eine Illustration der neuartigen Coronaviren. Ihretwegen durfte nicht in Los Angeles gelandet werden.
Eine Illustration der neuartigen Coronaviren. Ihretwegen durfte nicht in Los Angeles gelandet werden.  © dpa/Center for Disease Control/Planet Pix via ZUMA Wire

Mehr zum Thema Flugzeug Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0