"Lage sehr angespannt": Chef warnt vor Kollaps am Hamburger Flughafen!

Hamburg – Kurz vor dem Beginn der Sommerferien in Schleswig-Holstein und Hamburg hat Flughafenchef Michael Eggenschwiler die Passagiere schonmal auf längere Wartezeiten eingestimmt.

Mit dem Beginn der Sommerferien erwartet den Hamburger Flughafen ein Ansturm von Passagieren.
Mit dem Beginn der Sommerferien erwartet den Hamburger Flughafen ein Ansturm von Passagieren.  © Christian Charisius/dpa

Die schnelle Erholung des Flugverkehrs weltweit bringe die Leistungsfähigkeit der Branche an ihre Grenzen.

"Da gibt es nichts schönzureden, die Lage ist im Moment sehr, sehr angespannt", sagte Eggenschwiler am Donnerstag. "Wir haben zwei intensive Wochen vor uns." Die Passagiere müssten sich auf gewisse Wartezeiten einstellen.

Der Helmut-Schmidt-Flughafen erwartet rund 300.000 Passagiere pro Woche, an einigen Tagen bis zu 50.000. Das entspreche 70 Prozent des Vor-Corona-Niveaus.

Flughäfen Köln und Düsseldorf: Reisende müssen sich wieder auf Wartezeiten einstellen
Flugzeug Nachrichten Flughäfen Köln und Düsseldorf: Reisende müssen sich wieder auf Wartezeiten einstellen

Stundenweise könnten es jedoch mehr Reisende sein als zu Spitzenzeiten 2019. Besonders großen Andrang erwartet Eggenschwiler an diesem Freitag sowie am Montag und Freitag nächster Woche.

Der Flughafen-Geschäftsführer geht davon aus, dass die Passagiere vom angekündigten Warnstreik bei der Flughafen-Tochter Real Estate Maintenance nichts mitbekommen werden. Die rund 180 Mitarbeiter seien für die Instandhaltung von Gebäuden und Betriebsstraßen zuständig. "Es kann das Risiko sein, dass eine Rolltreppe stehen bleibt", sagte Eggenschwiler.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Flugzeug Nachrichten: