Flugzeugabsturz mit Toten und Verletzten: Großübung am Hamburger Flughafen

Hamburg – Am Hamburger Flughafen fand am Samstag ein Großeinsatz statt.

Einsatzkräfte stehen während einer großen Übung am Hamburger Flughafen.
Einsatzkräfte stehen während einer großen Übung am Hamburger Flughafen.  © CityNews TV

Der Grund: Der Flughafen übte gemeinsam mit dem Katastrophenschutz die Meldewege und Abläufe im Ernstfall eines Flugzeugabsturzes, wie die Airportzentrale mitteilte.

Insgesamt waren an dem Probelauf zwischen 10 und 15 Uhr mehr als 150 Einsatzkräfte beteiligt, darunter die Feuerwehr, Polizei, Flugsicherung und das Deutsche Rote Kreuz.

Als Szenario wurde ein fiktiver Absturz einer Frachtmaschine beim Anflug auf den Hamburger Airport angenommen, bei dem mehrere Menschen verletzt und getötet wurden.

Flugzeug stürzt ab, geht in Flammen auf: Neun Tote, darunter bekannter Musikproduzent
Flugzeugunfall Flugzeug stürzt ab, geht in Flammen auf: Neun Tote, darunter bekannter Musikproduzent

Die Übung begann mit Auslösen des Alarms durch die Flughafen-Feuerwehr. Um den Absturz so realistisch wie möglich darzustellen, gab es eine inszenierte Explosion mithilfe von Pyrotechnik.

Für die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der Aktion war die Behörde für Inneres und Sport (BIS) gemeinsam mit dem Hamburger Flughafen verantwortlich.

Der normale Flugverkehr wurde durch die Übung nicht behindert, die Fluggäste wurden über die Übung informiert.

Titelfoto: CityNews TV

Mehr zum Thema Flugzeugunfall: