Tragödie in Gießen: Ein Toter und ein Schwerverletzter bei Absturz von Kleinflugzeug

Gießen - Beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Gießen ist eine Person gestorben, eine weitere wurde schwer verletzt.

Das Kleinflugzeug war aus einer Höhe von 15 bis 20 Metern abgestürzt.
Das Kleinflugzeug war aus einer Höhe von 15 bis 20 Metern abgestürzt.  © dpa/Andreas Arnold

Wie die Polizei in Mittelhessen mitteilte, ist das Flugzeug am Samstag-Nachmittag bereits während des Start-Vorgangs am Flugplatz im Gießener Stadtteil Lützellinden abgestürzt.

Der Absturz ist nur wenige Meter vom Flugplatz-Gebäude entfernt passiert.

"Das Flugzeug ist aus 15 bis 20 Metern abgestürzt und hat sich dann senkrecht in den Boden gebohrt", sagte ein Polizei-Sprecher.

Bei dem Flugzeugunfall wurde eine Person getötet. Eine weitere musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Wie es zu dem Absturz kommen konnte, stand am Samstagnachmittag noch nicht fest.

Update, 19.08 Uhr: Wegen Sprengkapseln gestaltet sich Bergung schwierig

Wie die Polizei am Samstagabend mitteilte, sei der schwer verletzte Mann aus dem Flugzeug befreit worden und auch ansprechbar gewesen.

Die Bergung des Toten gestalte sich wegen verbauter Sprengkapseln aber schwierig. Diese Sprengkapseln sollen laut Polizei bei einem Absturz den Rettungsfallschirm des Ultraleichtflugzeug auslösen. 15 Meter seien aber zu niedrig um die Vorrichtung auszulösen.

Zur Bergung werde deshalb ein Sprengstoff-Sachverständiger benötigt, der am frühen Abend eintreffen sollte.

Titelfoto: dpa/Andreas Arnold

Mehr zum Thema Flugzeugunfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0