Kleinflugzeug kracht bei Landung in Auto: Acht Monate altes Baby im Krankenhaus!

Ballenstedt - Im Harz hat am Sonntagnachmittag ein Kleinflugzeug beim Landeanflug ein Auto auf einer Kreisstraße touchiert.

In Ballenstedt kam es am Sonntag zu einem Zusammenstoß zwischen einem Kleinflugzeug und einem Auto. In dem betroffenen VW saß auch ein acht Monate altes Baby.
In Ballenstedt kam es am Sonntag zu einem Zusammenstoß zwischen einem Kleinflugzeug und einem Auto. In dem betroffenen VW saß auch ein acht Monate altes Baby.  © Thomas Schulz

Bei dem Unfall im Ballenstedter Ortsteil Asmusstedt sei das Bugrad abgerissen.

Der Pilot habe das Flugzeug auf die Landebahn des dortigen Verkehrslandeplatzes aufsetzen können und sei damit noch etwa 200 Meter weit gerutscht, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr, Holger Kohl.

Das Ehepaar, das im Flugzeug saß, sei selbstständig ausgestiegen und habe keine Verletzungen.

Unglück am Flughafen: Boeing kollidiert beim "Ausparken" mit einer Laterne
Flugzeugunfall Unglück am Flughafen: Boeing kollidiert beim "Ausparken" mit einer Laterne

Die Fahrerin des VWs sowie ein acht Monate alter Säugling wurden vom Rettungsdienst betreut und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Die Kreisstraße musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Bei dem Unfall wurde das Bugrad des Kleinflugzeugs abgerissen.
Bei dem Unfall wurde das Bugrad des Kleinflugzeugs abgerissen.  © Thomas Schulz

Update, 19.45 Uhr: Vier Verletzte, 160.000 Euro Schaden

Durch den Flugzeug-Unfall entstand ein Sachschaden von 160.000 Euro.
Durch den Flugzeug-Unfall entstand ein Sachschaden von 160.000 Euro.  © Polizeirevier Harz

Wie das Polizeirevier Harz mittlerweile mitteilte, sei es gegen 14.45 Uhr zu dem Zusammenstoß zwischen der Cessna 172 T und dem VW Caddy gekommen.

Dabei seien nicht nur die 36-jährige VW-Fahrerin aus Quedlinburg und ihr acht Monate altes Kind, sondern auch das Flieger-Ehepaar (56 und 54) aus Niedersachsen leicht verletzt worden.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens liege bei 160.000 Euro.

Titelfoto: Montage: Thomas Schulz (2)

Mehr zum Thema Flugzeugunfall: