Kripo ermittelt nach Absturz von Leichtflugzeug

Trebbin (Teltow-Fläming) - Nach dem Absturz eines Leichtflugzeugs mit zwei Leichtverletzten beim Flugplatz Schönhagen in Trebbin sind Ermittlungen eingeleitet worden.

Bei dem Absturz am Sonntag hat der vorhandene Rettungsschirm des Leichtflugzeugs sich nicht geöffnet. (Symbolfoto)
Bei dem Absturz am Sonntag hat der vorhandene Rettungsschirm des Leichtflugzeugs sich nicht geöffnet. (Symbolfoto)  © David Ebener dpa/lby

Aufgrund von technischen Problemen sei das Leichtflugzeug während des Landeanflugs in der Nähe des Flugplatzes am Sonntag gegen 11.18 Uhr in ein Waldstück gestürzt, teilte die Polizeidirektion West am Montag mit.

Der vorhandene Rettungsschirm, der von einer Gaskartusche ausgelöst wird, hatte sich den Angaben nach nicht entfaltet.

Spezialisten des Landeskriminalamtes mussten die Kartusche fachgerecht sprengen. Ein 1000 Meter großer Sperrkreis war eingerichtet worden.

Nach Kleinflugzeug-Absturz: 20-jähriger Toter wird obduziert
Flugzeugunfall Nach Kleinflugzeug-Absturz: 20-jähriger Toter wird obduziert

Der 65 Jahre alte Pilot und die 20 Jahre alte Begleiterin wurden leicht verletzt. Der Pilot hatte Komplikationen bemerkt und erfolglos versucht, durchzustarten.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung. Auch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hat Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: David Ebener dpa/lby

Mehr zum Thema Flugzeugunfall: