Lufthansa plant nach Corona-Tief langsam wieder mehr Flüge

Frankfurt am Main - Die Lufthansa plant nach dem Corona-Tief langsam wieder mehr Flüge. 

An ihren deutschen Drehkreuzen Frankfurt und München steigert die Lufthansa die Zahl der wöchentlichen Verbindungen um 50 auf 330 (Archivbild).
An ihren deutschen Drehkreuzen Frankfurt und München steigert die Lufthansa die Zahl der wöchentlichen Verbindungen um 50 auf 330 (Archivbild).  © DPA/Picture Alliance

Zwar bleiben die Flugbetriebe der Auslandstöchter Austrian und Brussels zwei weitere Wochen bis Ende Mai geschlossen, wie der Konzern am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

Dafür steigert Lufthansa an ihren deutschen Drehkreuzen Frankfurt und München die Zahl der wöchentlichen Verbindungen um 50 auf 330.

Der neue Lufthansa-Flugplan mit den zusätzlichen Zielen Athen, Porto und Göteborg soll ab dem 18. Mai gelten. Die Zahl der innerdeutschen Verbindungen ab München werde verdoppelt.

Auch die Töchter Swiss und Eurowings verlängern ihre Not-Flugpläne aus der Schweiz und den kleineren deutschen Flughäfen bis Ende Mai. Langstreckenflüge starten weiterhin nur aus der Schweiz und in Frankfurt.

Außerdem verpflichtet die Lufthansa alle Passagiere, auf ihren Flügen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Darüber hinaus wird empfohlen, die Bedeckung während der gesamten Reise zu tragen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Lufthansa führt Maskenpflicht an Bord ein

Ab Montag (4. Mai) gilt die Maskenpflicht an Bord von Lufthansa-Maschinen (Archivbild).
Ab Montag (4. Mai) gilt die Maskenpflicht an Bord von Lufthansa-Maschinen (Archivbild).  © dpa/Boris Rössler

Die Maskenpflicht an Bord soll ab Montag (4. Mai) zunächst bis zum 31. August dieses Jahres in allen Airlines des Konzerns gelten.

Die Lufthansa Group orientiere sich an den Regelungen zahlreicher europäischer Länder, in denen das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in der Öffentlichkeit inzwischen Pflicht ist, hieß es.

Mit der neuen Regelung entfällt das bislang übliche Freihalten der Mittelsitze in Dreier-Reihen. Durch das Tragen der Masken bestehe ausreichender Gesundheitsschutz, begründete Lufthansa diesen Schritt.

Alle Flugzeuge der Lufthansa Group seien mit hochwertigsten Luftfiltern ausgestattet, die eine Luftqualität wie in einem Operationssaal gewährleisteten.

Bei der aktuell geringen Auslastung werde man die Passagiere aber weiterhin möglichst weiträumig über die Kabine verteilen.

Titelfoto: DPA/Picture Alliance

Mehr zum Thema Flugzeug Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0