"Er ist für etwas Großes gedacht": Baby wiegt bei Geburt 6,7 Kilo

Arlington - In Texas brachte eine Frau einen Jungen zur Welt, der bei seiner Geburt 6,5 Kilo wog. Die coole Reaktion der frisch gebackenen Mutter: "Er ist für etwas Großes gedacht!"

Jennifer und Erick Medlock und ihr kleiner Sohn.
Jennifer und Erick Medlock und ihr kleiner Sohn.  © Arlington Memorial Hospital

Der Junge wurde im "Arlington Memorial Hospital" in Arlington, Texas, geboren. Mit seinem "Startgewicht" ist er knapp doppelt so schwer wie andere Babys. Das Normalgewicht eines Neugeborenen liegt durchschnittlich bei 3,5 Kilo.

"Es ist egal, dass er so groß ist. Er ist unser Segen", zitiert das polnische Nachrichtenportal "PolsatNews" die Mutter Jennifer Medlock. Die Frau leidet am so genannten polyzystischen Ovarsyndrom. Das ist eine hormonelle Störung, bei der es zu erhöhten Werten an männlichen Geschlechtshormonen kommt und sich unter anderem in Zyklusstörungen, beeinträchtigter Fruchtbarkeit oder Akne zeigt.

Dass Jennifer Medlock überhaupt schwanger werden konnte, ist also auch ein kleines Wunder! Eine Tochter haben sie und ihr Ehemann Erick bereits. Das Mädchen kam dank Hormon-Therapie zur Welt und war mit vier Kilo ebenfalls ein kleiner Wonneproppen bei der Geburt.

Jennifer und Erick hatten sich bereits für eine weitere Therapie angemeldet. Doch noch bevor es losging, erfuhr Jennifer, dass sie tatsächlich auf natürliche Weise schwanger geworden ist und einen Sohn erwartet. "Ich liebe es, den Leuten zu beweisen, dass sie Unrecht haben", sagte Jennifer.

Der Kleine muss nach seiner Geburt zwar die ersten Lebenswochen im Krankenhaus verbringen, damit sich seine Werte stabilisieren. Aber er entwickle sich laut den Ärzten ganz prächtig und könne auch bald nach Hause.

Titelfoto: Arlington Memorial Hospital

Mehr zum Thema Gesundheit: