Thomas Müller investiert in Vegan-Unternehmen: Fleisch-Verzicht ist für ihn aber keine Option

München - Fußball-Nationalspieler Thomas Müller (33) will trotz seiner Investition in ein Start-up-Unternehmen für vegane Lebensmittel auch künftig nicht auf Fleisch verzichten.

Will nicht nur Grünes futtern: FC-Bayern-Star Thomas Müller (33) will trotz seines Investments in ein Vegan-Unternehmen nicht auf Fleisch verzichten.
Will nicht nur Grünes futtern: FC-Bayern-Star Thomas Müller (33) will trotz seines Investments in ein Vegan-Unternehmen nicht auf Fleisch verzichten.  © AFP/Christoph Stache

Er könne sich aktuell nicht vorstellen, sich ausschließlich vegan zu ernähren, sagte der Offensivspieler des FC Bayern München in einem Interview der "Welt am Sonntag".

"Ich bin schließlich von der bayerischen Esskultur geprägt. Da ist schon der ein oder andere fleischige Gaumenschmaus dabei", erklärte der 33-Jährige.

Allerdings esse er inzwischen weniger Fleisch als noch in den Jahren zuvor. Dabei komme es ihm aber mehr auf den Genuss als den Verzehr an.

Nie wieder Schnitzel: Nur noch vegetarisches Essen für Freiburger Kinder
Ernährung Nie wieder Schnitzel: Nur noch vegetarisches Essen für Freiburger Kinder

"Was meine Ernährung betrifft, habe ich in den letzten Jahren ein viel größeres Bewusstsein entwickelt für Geschmack, Wirkung und Quantität", sagte Müller.

Wenn es bei einer Familienfeier einen Hackbraten gebe, genieße er ihn ganz bewusst. "Genauso bewusst baue ich vegane Alternativen in meinen Essensplan ein. Ich will nicht verzichten", gab er zu.

"Den Heiligen Gral gibt es nicht", so der Nationalspieler

Viele Menschen würden täglich Fleisch konsumieren und veganen Alternativen oft erstmal skeptisch gegenüberstehen.

"Ich möchte mit meinem Engagement bei dem Unternehmen niemanden belehren, sondern eher inspirieren, hier und da mal eine leckere pflanzliche Proteinquelle in den Speiseplan einzubauen", erklärte der Nationalspieler.

Er sei generell kein Freund von Extremen. "Den Heiligen Gral gibt es nicht, gerade nicht in Sachen Ernährung", betonte er.

Titelfoto: AFP/Christoph Stache

Mehr zum Thema Ernährung: