Schweineniere zum ersten Mal einem Menschen transplantiert

New York - Ein Meilenstein für die Medizin: An der New York University wurde vor Kurzem das erste Mal eine Niere transplantiert, die in einem Schwein herangezüchtet wurde.

Es war weltweit die erste erfolgreiche Operation, wo das Spende-Organ nicht von einem Menschen kam.
Es war weltweit die erste erfolgreiche Operation, wo das Spende-Organ nicht von einem Menschen kam.  © Joe Carrotta/NYU Langone Health/AP/dpa

Das Schwein wurde genetisch verändert, um die Gefahr einer Abstoßung des Organs möglichst klein zu halten. Empfänger der Niere war ein hirntoter Patient.

Auch wenn die Langzeitfolgen dieser Transplantation noch erforscht werden müssen, freuen sich viele Experten und Expertinnen über das Ergebnis.

"Dies ist ein enormer Durchbruch", sagte Dr. Dorry Segev, ein Transplantations-Chirurg der Johns Hopkins University. "Trotzdem müssen wir noch mehr über die Langlebigkeit dieser Organe herausfinden." Er selbst war nicht an der Operation beteiligt.

Handfeste Tipps gegen Angst: "Sich mitzuteilen, ist eines der besten Ventile"
Gesundheit Handfeste Tipps gegen Angst: "Sich mitzuteilen, ist eines der besten Ventile"

Die Operation war keine "vollständige" Transplantation, sondern eine Annäherung daran: Die Niere wurde an Blutgefäße am oberen Bein statt in den Körper transplantiert.

Aussagen von Robert Montgomery, dem Leiter des N.Y.U. Langone Transplant Institutes zufolge, fing die Niere hier "fast sofort" an zu funktionieren. Das bedeutet, sie begann schnell, Urin und das Abfallprodukt Kreatinin herzustellen - wie eine ganz normale Niere eben.

Großer medizinischer Durchbruch - weitere Studien vonnöten

Dass eine Schweineniere transplantiert werden konnte, ist ein Meilenstein für die Medizin (Symbolbild).
Dass eine Schweineniere transplantiert werden konnte, ist ein Meilenstein für die Medizin (Symbolbild).  © 123RF / lightpoet

Dass die transplantierte Niere außerhalb des Körpers normal arbeitet, ist ein gutes Zeichen dafür, dass sie auch im Körper funktionieren könnte, sagte Dr. Montgomery über die Operation. Oft ergeben sich nämlich Probleme mit sogenannten Xenotransplantationen - Transplantationen von Tier-Organen - schon an der Blutschnittstelle: Dort, wo menschliches Blut in das tierische Organ einfließt.

"Es hat besser funktioniert, als wir es uns vorgestellt haben", meinte Dr. Montgomery. "Sie sah aus wie jede andere Niere, die ich bisher von einem Organspender gesehen habe. Viele Organe funktionieren nicht sofort, manchmal dauert es Tage oder Wochen, bis sie anfangen zu arbeiten. Diese hat sofort angefangen."

Auch wenn die erfolgreiche Operation überwiegend gefeiert wird, ist laut Expertinnen und Experten Vorsicht geboten.

Studentin erleidet toxischen Schock, nachdem sie Tampon zu lange im Körper ließ
Gesundheit Studentin erleidet toxischen Schock, nachdem sie Tampon zu lange im Körper ließ

Noch wurden die Ergebnisse nicht wissenschaftlich publiziert und ein einziger Erfolg sagt wenig über die Chancen für die Allgemeinheit aus. Auch gut abgestimmte Organ-Transplantationen zwischen Menschen funktionieren nicht immer.

Trotzdem macht die erste Transplantation zwischen verschiedenen Spezies Hoffnung: Wenn sich dieser Erfolg reproduzieren lässt, könnte das die Antwort auf die Knappheit von Transplantations-Organen sein. In Deutschland allein warten etwa 9.200 Menschen auf ein Spende-Organ. 2020 gab es dagegen nur 913 Spenderinnen und Spender.

Titelfoto: Joe Carrotta/NYU Langone Health/AP/dpa

Mehr zum Thema Gesundheit: