Google gibt Warnung: Chrome-Browser mit hohen Sicherheitslücken!

Mountain View (USA) - Normalerweise kann man mit Updates durchaus etwas warten - zu groß die Gefahr, dass noch etliche Fehler beseitigt werden müssen. Doch die neue Version des Google-Browsers Chrome sollte eher so schnell wie möglich den Weg auf den Computer finden.

Betroffen von Googles Sicherheitsproblemen sind alle, die Chrome mit Windows, macOS oder auch Linux nutzen.
Betroffen von Googles Sicherheitsproblemen sind alle, die Chrome mit Windows, macOS oder auch Linux nutzen.  © 123RF/opturadesign

Wer in der zweiten Januarhälfte 2021 die Chrome-Version 88 installiert hatte, sollte nun unbedingt weiterlesen. Denn wie bekannt wurde, gibt es in dieser Version sechs große Sicherheitslücken.

Bereits im Dezember hatten Experten das riesige Unternehmen davor gewarnt, wie die Computer Bild schrieb.

Google selbst stufte die Probleme als kritisch ein, nannte die Risikostufe auf seinem Blog sogar "hoch".

Daher wurde nun ein Update erstellt, welches die Probleme beheben soll. Der Großteil wurde in einem ersten Update von Montag korrigiert, am Donnerstag wurde die aktuellste Software für Chrome zur Verfügung gestellt.

Die Version 88.0.4324.146 sollte unbedingt für die gängigen Betriebssysteme macOS, Windows und Linux heruntergeladen werden. Android sowie iOS-Smartphones sind also nicht betroffen.

Welcher Schaden genau durch die Sicherheitslücken entstanden sein könnte, gab Google nicht bekannt.

Wie kann man seinen Browser aktualisieren?

Unter "Einstellungen" bei "Über Google" kann man auf die neuste Chrome-Version aktualisieren.
Unter "Einstellungen" bei "Über Google" kann man auf die neuste Chrome-Version aktualisieren.  © Google/Screenshot

Unter den Chrome-Einstellungen (drei Punkte rechts oben im Browser) kann man seine aktuelle Softwareversion überprüfen.

Dazu einfach auf "Über Chrome" in der linken Spalte ganz unten klicken. Schon erscheint auf dem Bildschirm die aktuelle Versionsnummer.

Solltet ihr das aktuelle Update noch nicht haben, lädt dieses Google automatisch herunter. Meist muss der Browser danach neu gestartet werden.

Warum nicht gleich eine neue Version Chrome 89?

Der Nachfolger der derzeitigen Software befindet sich noch im Beta-Stadium. Einige Nutzer können dieses zwar bereits verwenden, jedoch wird es noch dauern, bis Google die Version für alle zur Verfügung stellt.

Übrigens: Andere Google-Browser wie Safari oder Mozilla Firefox sind von der Sicherheitslücke nicht betroffen.

Titelfoto: 123RF/opturadesign

Mehr zum Thema Google:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0