Nach Flut-Katastrophe in NRW: Plan International startet Hilfsprojekt für Kinder

Eschweiler - Die Kinderrechtsorganisation Plan International Deutschland will Kinder und Jugendliche in dem vom Hochwasser getroffenen Eschweiler bei Aachen unterstützen.

Ein vom Kinderhilfswerk "Plan international" finanzierter Beratungsbus steht am Ufer der Ahr bei Dernau. Das Gebiet war stark von der Flutkatastrophe im Juli getroffen worden.
Ein vom Kinderhilfswerk "Plan international" finanzierter Beratungsbus steht am Ufer der Ahr bei Dernau. Das Gebiet war stark von der Flutkatastrophe im Juli getroffen worden.  © Thomas Frey/dpa

Im Januar starte dort ein Nothilfe-Projekt, bei dem zerstörte Spielplätze wieder aufgebaut werden sollten, teilte die Organisation mit. In einem "Beratungsbus" werde Kindern und Jugendlichen zudem psychosoziale Hilfe angeboten, um ihre Erlebnisse besser verarbeiten zu können.

Zudem sei ein Austausch zwischen Jugendlichen aus Eschweiler und Ghana geplant, um ein gemeinsames Verständnis für die Folgen des Klimawandels zu entwickeln.

Plan International fördert das auf zwei Jahre angelegte Projekt nach eigenen Angaben mit 485.000 Euro.

Weihnachtsmärkte sollen im Ahr-Flutgebiet für Lichterglanz sorgen
Hochwasser Weihnachtsmärkte sollen im Ahr-Flutgebiet für Lichterglanz sorgen

Die Kinderrechtsorganisation mit Sitz in Hamburg engagiert sich in mehr als 50 Ländern.

Als Folge der Hochwasserkatastrophe vom Juli leistet die Organisation erstmals auch Nothilfe im eigenen Land. Bereits im September startete sie ein Hilfsprojekt Kreis Ahrweiler (Rheinland-Pfalz).

Titelfoto: Thomas Frey/dpa

Mehr zum Thema Hochwasser: