Warnungen in mehreren Gebieten: Trifft die nächste Hochwasserwelle auf Bayern?

Bayern - Steht die nächste Hochwasserwelle im Freistaat bevor? Mehrere Landkreise in Bayern sollten sich für den Ernstfall wappnen.

Erst vor wenigen Wochen ist das Berchtesgadener Land bereits von Wassermassen heimgesucht worden.
Erst vor wenigen Wochen ist das Berchtesgadener Land bereits von Wassermassen heimgesucht worden.  © Kilian Pfeiffer/dpa

Seit Montagmorgen werden auf dem Internetportal "hochwasserzentralen.de" laufend neue Gebiete aufgelistet, in denen vor Überschwemmungen gewarnt wird.

Aktuell sind vor allem die Städte und Landkreise Fürth, Traunstein, Landshut, Rosenheim, Berchtesgadener Land, Forchheim, Pfaffenhofen a. d. Ilm, Kelheim, Freising und Erding betroffen (Stand 9.45 Uhr).

In den Gebieten seien bereits erste Pegelstände auffällig angestiegen. Eine Entspannung der Lage ist - je nach Region - vorerst noch nicht zu erwarten.

Für Flutopfer: NRW startet Servicetelefon zu Wiederaufbau-Hilfen
Hochwasser Für Flutopfer: NRW startet Servicetelefon zu Wiederaufbau-Hilfen

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag mitteilt, hätte es an den Alpen und im südlichen Vorland seit Samstagmorgen Niederschläge von 25 bis 50 l/qm gegeben.

Und es soll weiter regnen. "Bis Dienstagabend nochmals gebietsweise 30 bis 50 l/qm innerhalb etwa 36 Stunden, am östlichen Alpenrand lokal auch etwas mehr", teilt der DWD auf seiner Internetseite mit.

In den meisten Regionen soll sich ab dann die Situation wieder deutlich entspannen.

Titelfoto: Kilian Pfeiffer/dpa

Mehr zum Thema Hochwasser: