Hobby-Jägerin (23) präsentiert ihre Trophäen und bekommt Morddrohungen

Frankreich - Johanna Clermont (23) liebt die Jagd. Auf ihrem Instagram-Kanal posierte die französische Influencerin regelmäßig zusammen mit toten Tieren. Die Reaktion der Community: Morddrohungen.

Kommentare wie "Schande über dich" und "Man sollte dich einsperren" sind auf Johannas Insta-Kanal keine Seltenheit.
Kommentare wie "Schande über dich" und "Man sollte dich einsperren" sind auf Johannas Insta-Kanal keine Seltenheit.  © Screenshot Instagram @johannaclermont

Trophäenjäger müssen nicht zwangsweise männlich sein. Selbstbewusst präsentiert sich Johanna Clermont als junge Frau, die etwas vom Jagen versteht.

Ob Antilopen in Südafrika oder Hirsche in Schottland - die Hobby-Jägerin hat schon an mehreren schönen Orten wilde Tiere erlegt.

Auf Instagram zeigte die junge Influencerin die glamouröse und weibliche Seite der Jagd. Ihr Hobby sei eine "besondere Form des Vergnügens" für sie, meinte die junge Frau.

Doch irgendwann war Schluss mit lustig: Die Französin bekam Morddrohungen und Hasskommentare von wütenden Internet-Nutzern. Einige ihrer Fotos löschte sie daraufhin vom Instagram-Kanal.

Später versuchte sie, ihr ungewöhnliches Hobby zu rechtfertigen, berichtet Daily Star. So hätte Johanna vor ihrem ersten erlegten Tier noch gedacht, sich danach "schuldig zu fühlen", dann aber erkannt, dass die Jagd "etwas ganz Natürliches" sei.

"Mein erstes Tier war ein Wildschwein und es hat nicht gelitten - und als ich es tot sah, dachte ich nur: Ja, okay, so ist das Leben und so funktioniert nun mal die Natur. Es ist ein Moment, in dem man viel über das Leben nachdenkt." Ob die Influencerin ihre Community mit solchen Äußerungen beruhigen konnte, ist unklar.

Influencerin und Hobby-Jägerin ist sich sicher: Selbst erlegte Tiere schmecken besser

Auf Instagram hat die 23-Jährige "nur noch" über 140.000 Follower - zu Bestzeiten waren es mehr als 300.000. Doch mit den Fans sind glücklicherweise auch die Todesdrohungen weitgehend verschwunden. Für die Französin ist dies ein Beleg, alles richtig gemacht zu haben.

"Wenn ich Fleisch essen möchte, kann man heutzutage in den Laden gehen, doch ich weiß nicht, was wirklich drin ist", meint die junge Influencerin. "Wenn du auf die Jagd gehst und dein eigenes Essen tötest, gibt es dir eine Art Vergnügen, das du fühlst. Es ist natürlich und biologisch - und es schmeckt auch anders."

Titelfoto: Screenshot Instagram @johannaclermont

Mehr zum Thema Instagram:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0