Insel-Pastorin spricht über schweren Schicksalsschlag

Helgoland - Normalerweise ist es Pamela Hansen, die ihren Instagram-Followern in ihrem täglichen Morgengebet Mut und Zuversicht zuspricht. Doch jetzt bedankte sich die 50-Jährige bei ihrer Community für all die aufmunternden Nachrichten, die sie in den vergangenen Wochen erreicht haben.

Pamela Hansen (50) ist Pastorin auf der Hochseeinsel Helgoland.
Pamela Hansen (50) ist Pastorin auf der Hochseeinsel Helgoland.  © Screenshot Instagram/_rev_pam_

Die Pastorin von Deutschlands einziger Hochseeinsel Helgoland macht seit einigen Wochen eine schwere Zeit durch.

Denn der "Wanderhemdbügler", wie sie ihren Ehemann in der Öffentlichkeit liebevoll nennt, ist an Leukämie erkrankt und muss sich einer Chemotherapie unterziehen.

"Ich wollte Euch wissen lassen, dass ich ja sowie den allerbesten Ehemann der Welt habe, der mir sagt, ich soll tapfer bleiben, weil es ihm so schlecht geht", erzählte sie jetzt in einer Instagram-Story.

Klinik-Kollaps in Bayern: Krankenhaus verlegt wegen Überlastung 23 Patienten
Instagram Klinik-Kollaps in Bayern: Krankenhaus verlegt wegen Überlastung 23 Patienten

Aktuell sei die Situation wieder sehr schlecht. Ihr Mann stecke nach der Chemotherapie im "Zelltief", fühle sich besonders müde und angeschlagen, berichtet die 50-Jährige.

"Wir bleiben tapfer", lautet dennoch das Credo der Wahl-Helgoländerin. "Es geht danach ja auch wieder aufwärts und daran halten wir uns jetzt gerade fest."

Bei ihren Followern bedankte sie sich derweil "für die vielen lieben Worte, für die Motivation, die Unterstützung, die guten Gedanken, Tipps und Ratschläge. Vielen lieben Dank, dass Ihr diesen Weg mit uns geht."

Viel Zuspruch aus der Community

In einem Posting hatte Pamela Hansen bereits vor rund einer Woche beschrieben, wie wichtig es sei, in schweren Zeiten immer wieder daran erinnert zu werden, dass sie den Weg nicht alleine gehen müssen.

Dabei bekam sie auch Zuspruch von einer prominenten Followerin. Nachrichtensprecherin Judith Rakers (45), die die 50-Jährige auf einer ihrer Insel-Reportagen getroffen hatte, sendete ihr ein aufbauendes Herz-Emoji. Und sie ist bei Weitem nicht die einzige.

"Ich denke an Euch und wünsche Euch viel Kraft", "Viel, viel Zuversicht Euch beiden" und "Verliert nicht den Mut und die Geduld…", heißt es in den Kommentaren ihrer Community.

Titelfoto: Screenshot Instagram/_rev_pam_

Mehr zum Thema Instagram: