Marie Tharp: Wer ist die Frau vom heutigen Google Doodle?

USA - Vom Mittelatlantischen Rücken haben wahrscheinlich viele schon einmal gehört, mit dem Namen Marie Tharp dürften die meisten hingegen weniger vertraut sein. Ebenjener US-amerikanischen Geologin hat Suchmaschinengigant Google am heutigen Montag ein eigenes, interaktives Doodle gewidmet. Doch wer war Marie Tharp?

Marie Tharp wurde 86 Jahre alt.
Marie Tharp wurde 86 Jahre alt.  © Google

Lange war die Geologie in den USA ein von Männer geprägtes Feld. Doch da viele von ihnen im Zweiten Weltkrieg ihr Studium ab- oder unterbrachen, um in der Armee zu dienen, bot sich in den 1940er-Jahren auch für Frauen die Chance, in die Naturwissenschaft einzutauchen. So auch für Tharp, die an der University of Michigan ihren Master in dem Fachgebiet machte.

Doch auch mit einem hohen Abschluss in der Tasche hatte es die junge Forscherin zunächst nicht leicht. Viele Schiffskapitäne waren abergläubisch und wollten keine Frauen an Bord, dabei hatte es Tharp sich zur Aufgabe gemacht, die Meeresgründe zu erforschen.

Denn während die Landoberfläche damals schon nahezu komplett kartografiert gewesen ist, war immer noch sehr wenig über die Meere bekannt.

Wegen Konjunktur und Inflation: Google streicht massenhaft Arbeitsplätze
Google Wegen Konjunktur und Inflation: Google streicht massenhaft Arbeitsplätze

Das heutige, interaktive Google Doodle gibt dabei Einblicke in Tharps Arbeit. Anhand von Sonar-Daten entwarf sie aus der Ferne ein Profil des Meeresgrundes im Atlantischen Ozean und entdeckte einen Rift im Boden.

Tharp entwickelte ein neues Bild von der Geschichte unseres Planeten

Doch ihre Erkenntnis stieß zunächst auf Ablehnung. Grabenbrüche bzw. Rifts sprachen für Verschiebungen der Kontinentalplatten, doch diese Theorie wurde damals noch von den meisten Wissenschaftlern abgelehnt. Erst nachdem Unterwasseraufnahmen die Existenz des Mittelatlantischen Rückens und des Rifts bewiesen hatten, glaubte man Tharp und ihren Kollegen.

Es entwickelte sich ein neues Bild von der Geschichte unseres Planeten. Der Grundstein zur Bestätigung des Kontinentaldrifts und der Theorie der Plattentektonik war gelegt.

Tharp starb nach jahrzehntelanger Forschung 2006 im Alter von 86 Jahren in New York. 2015 wurde ihr zu Ehren ein Mondkrater auf den Namen Tharp getauft.

Titelfoto: Google

Mehr zum Thema Google: