Frau entfernt Bilder der toten Ehefrau ihres Freundes: Seine Reaktion überrascht sie

Netz  - "Bin ich etwa ein Arschloch?", fragte ein Mann die Community im Netz. Der Grund: Er hatte seine neue Freundin aus der Wohnung geschmissen, nachdem sie Bilder seiner toten Frau auf seinem Handy gelöscht hatte.

Eine Dame verwendet ihr Smartphone (Symbolbild).
Eine Dame verwendet ihr Smartphone (Symbolbild).  © 123RF/undrey

Mit 25 Jahren ist besagte männliche Person bereits Witwer. Wie dieser auf der Plattform Reddit schrieb, verlor er seine Ehefrau vor 19 Monaten.

"Die ersten Monate waren sehr schwer für mich, aber schließlich begann ich, mich wieder auf die Straße zu begeben", formulierte er. Vor sieben Monaten traf er dann seine jetzige Freundin (23). Zwischen den beiden entwickelten sich die Dinge schnell, nach nur drei Monaten zog sie bei ihm ein.

Weiter erklärte er: "Meine Freundin ist überfürsorglich und anhänglich und hatte Angst, dass ich sie betrüge, da sie in der Vergangenheit verletzt worden ist. Ich hatte ihr mein Telefonpasswort gegeben, damit sie sich beruhigen konnte."

Bei der Durchforstung seines Handys stieß sie dann auf Bilder seiner toten Frau. Argwöhnisch geworden, hakte sie nach, wer die Dame ist. Daraufhin erklärte ihr der 25-Jährige alles.

Drei Tage später dann das Unfassbare. Als der Mann duschen ging und sein Handy zurückließ, entdeckte er kurz darauf, dass es entsperrt worden war. Zunächst dachte er sich nichts dabei.

Doch kurz darauf der Schock! Als er auf Facebook ein neues Profilbild hochladen wollte, sah er, dass alle Bilder von ihm und seiner Frau auf dem Telefon verschwunden waren.

Er konfrontiert seine Freundin - sie gesteht

Eine Frau tippt auf ihrem Smartphone (Symbolbild).
Eine Frau tippt auf ihrem Smartphone (Symbolbild).  © Sebastian Gollnow/dpa

Er ahnte, dass seine Freundin dahinter steckte. Daher konfrontierte er sie.

"Sie fing an zu schreien. Sie sagte, ich müsse darüber hinwegkommen und alle Erinnerungen an meine Frau loswerden, weil sie jetzt hier sei. Sie nannte mich auch sehr unheimlich, weil ich 'Nacktfotos von einem toten Mädchen habe'. "An dieser Stelle gab der User zu, dass er diese wohl wirklich hätte entfernen müssen, doch sie seien etwas Besonderes für ihn gewesen.

Der 25-Jährige war unglaublich wütend. So sehr, dass er seiner Freundin sagte, sie solle die Wohnung verlassen. Zunächst starrte diese ihn nur ungläubig an, als er seine Forderung wiederholte. Schließlich packte sie ihre Sachen und ging.

Den Mann nahm das alles sehr mit. Denn seine Freundin hatte tatsächlich 95 Prozent der Bilder seiner geliebten, verstorbenen Frau dauerhaft gelöscht. "Ich habe immer noch einige gedruckt, wie die Hochzeit und einige Urlaubsbilder, aber mir fehlt ein großer Teil davon. Ich habe das Gefühl, dass sie auch einen Teil von mir gelöscht hat."

Die Freundinnen seiner Freundin bombardierten ihn mit Anrufen und Nachrichten, bezeichneten ihn als Arschloch. Selbst seine Schwester machte ihm Vorwürfe. Schließlich war der Mann einfach nur noch verwirrt. "Bin ich im Unrecht?", fragte er die Community, die daraufhin abstimmen konnte, ob er ein Arschloch sei oder nicht.

Die Antwort der Community ist eindeutig

Die User gaben eine klare Meinung ab. Mehr als 90 Prozent sagten, dass er definitiv NICHT das Arschloch ist. Sie rieten dem Mann, seine neue Freundin für immer loszuwerden, da klar sei, sie "benötige dringend eine Therapie".

Von all dem Feedback war der 25-Jährige erstaunt. Er antwortete, dass er wohl ein ganz schöner Idiot gewesen war. Die 23-Jährige habe er nun aus seinem Leben verbannt. Zudem plane er, einen Technik-Laden aufzusuchen, die ihm dabei helfen können, die gelöschten Fotos wiederherzustellen.

Titelfoto: 123RF/undrey

Mehr zum Thema Internet:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0