Schüler (7) schreibt rührenden Aufsatz zum Thema Online-Unterricht

Netz - Dank des weltweit wütenden Coronavirus, sitzt nun ein Großteil der Menschen zu Hause. Egal ob im Homeoffice, vor Online-Vorlesungen oder für den Online-Unterricht – anpassen mussten wir uns alle irgendwie. Und das war vor allem für unsere Jüngsten eine schwierige Umstellung.

Jeden Tag das gleiche – dieser Schüler hat genug vom Corona-Lockdown.
Jeden Tag das gleiche – dieser Schüler hat genug vom Corona-Lockdown.  © Bildmontage: 123rf/kzenon & Twitter/Screenshot/bugtypepokemon

Das bewies nun unter anderem die junge Twitter-Nutzerin Julia, die am Montag ein Bild der Hausaufgaben eines siebenjährigen Jungen teilte. Dieser hatte von der Schule aufbekommen, einen kurzen Aufsatz zu schreiben. Und das Ergebnis ging eindeutig unter die Haut!

"Langweilige Online-Schule" lautet der Titel.

"Heute ist nur ein weiterer Tag in einer langen Reihe von Tagen, an denen ich auf einen dummen Bildschirm starre." Damit beschreibt er den tristen Alltag, den Millionen von Kindern weltweit nur allzu gut kennen!

Störung bei diversen bekannten Webseiten: Ursache steht fest
Internet Störung bei diversen bekannten Webseiten: Ursache steht fest

"Nur langweilige, langweilige Online-Schule, das ist das Einzige, was in letzter Zeit passiert ist. Das ist das Einzige, was derzeit passiert, das ist das Einzige, was passieren wird."

Solche Zeilen – von einem gerade einmal Siebenjährigen – lassen sich nicht einfach lesen.

Community traurig berührt von Twitter-Post

Die Twitter-Community ist berührt, schockiert und zugleich auch begeistert.

Ein Nutzer betonte, wie beeindruckt er von der Tatsache ist, dass ausgerechnet ein Siebenjähriger in der Lage war zusammenzufassen, was derzeit einen Großteil der Menschheit beschäftigt!

Mittlerweile wurde der Beitrag bereits mehr als 16.000 Mal geteilt und fast 150.000 Nutzer drückten auf den "Gefällt mir"-Button.

Einer von ihnen kommentierte: "Der Junge tut mir so leid. Er ist gerade einmal sieben Jahre alt. Das geht schon seit 14 Prozent seines Lebens so. Kein Wunder, dass er von der Online-Schule ausgebrannt ist."

Babysitterin beruhigt Twitter-Nutzer: Dem Kleinen geht es gut!

Ein anderes Elternteil hatte Mitleid und antwortete: "Meinem Viertklässler geht es genauso, und normalerweise liebt er die Schule. Dieses Jahr ist hart."

Viele weitere Nutzer machten sich große Sorgen um den Jungen - doch Babysitterin Julia versicherte ihnen sofort, dass es ihm gut gehe.

"Ich verspreche euch: Er ist gesund und wird sehr geliebt. Das eine harte Zeit für uns alle."

Titelfoto: Bildmontage: 123rf/kzenon & Twitter/Screenshot/bugtypepokemon

Mehr zum Thema Internet: