Habt ihr Freunde mit Weihnachtsmann-Profilbild bei Whatsapp? Dann solltet ihr sie warnen!

Deutschland - Jedes Jahr das gleiche Spiel. Immer wieder werden zahlreiche Kettenbriefe über den Messenger-Dienst WhatsApp verbreitet. Der Inhalt dieser Nachrichten kann dabei ganz unterschiedlich sein.

Auf WhatsApp gibt es jedes Jahr neue Kettenbriefe.
Auf WhatsApp gibt es jedes Jahr neue Kettenbriefe.  © DPA

In diesem Jahr gab es zum Beispiel schon den Kettenbrief "Momo", der dir schlaflose Nächte bereiten wollte. "Wenn Du den Kettenbrief nicht an mindestens 20 Kontakte weiterschickst, wirst Du mich heute Nacht um 24 Uhr in Deinem Zimmer finden", hieß es dabei. Kein schöner Gedanke.

Oder der Fall "Ute Lehr", der viele Nutzer davor warnte, den Kontakt in die Freundesliste aufzunehmen, da es sich um einen Virus handle.

In den meisten Fällen sorgen diese Kettenbriefe also dafür, dass den Nutzern eher weniger Freude bereitet wird.

Alles neu bei WhatsApp! Umfragen, Community-Funktionen, größere Gruppen
WhatsApp Alles neu bei WhatsApp! Umfragen, Community-Funktionen, größere Gruppen

Eine vermeintlich willkommene Abwechslung ist daher der aktuelle Weihnachtskettenbrief, der die Runde macht und viel Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Wenn ihr jemanden in eurer Freundesliste habt, der einen Weihnachtsmann als Profilbild eingestellt hat, dann ist der Kettenbrief möglicherweise auch schon bei euch angekommen.

Auf den ersten Blick sieht der Kettenbrief nach einem netten Knobelspaß aus: "Ein Spielchen für Dich: Du kommst in ein Zimmer. Auf dem Bett liegen zwei Hunde und drei Katzen. Der Weihnachtsmann, ein Esel und fünf Rentiere stehen da auch rum... Drei Tauben und eine kleine Ente fliegen durch die Gegend... so! Wie viele Füße stehen im Zimmer?"

Der Clou an der ganzen Sache: Wenn der User falsch antwortet, musst er laut den Regeln des Kettenbriefs drei Tage das Bild vom Weihnachtsmann bei WhatsApp als Profilbild einstellen.

Rund 1,5 Milliarden Menschen weltweit nutzen WhatsApp.
Rund 1,5 Milliarden Menschen weltweit nutzen WhatsApp.  © 123RF

Im Netz wurde bereits heftig diskutiert, wie denn nun die richtige Lösung des Rätsels lautet. Aufgrund der verwirrenden Fragestellung gingen sogar viele Nutzer davon aus, dass es gar keine richtige Lösung gibt.

Auf der Facebook-Seite "Lachen und Nachdenken je nach Lust und Laune" gab es dann schließlich die etwas unbefriedigende Antwort.

"Richtig sind acht Füße. Zwei von dir, zwei vom Weihnachtsmann und vier vom Bett. Rentiere und Esel haben Hufen. Jetzt muss du das Bild vom Weihnachtsmann bei WhatsApp als Profilbild einstellen für drei Tage. Und wenn du das mit deinen Freunden machst, wirst du bald in deinen Kontakten nur noch Weihnachtsmänner sehen. Sei kein Spielverderber."

Wer sich schon über die Lösung ärgert, hat nun vielleicht zusätzlich noch Grund zur Sorge. Denn Online-Portale wie "mimikama" warnen davor, den Weihnachtsmann als Profilbild zu verwenden.

Es ist durchaus möglich, dass das Foto urheberrechtlich geschützt ist und nur deshalb so sehr in Umlauf gebracht wird, um hinterher ordentlich abzukassieren. Zwar konnte noch nicht geklärt werden, woher das Bild überhaupt kommt - User sollten dennoch vorsichtig damit sein, fremde Werke als eigene Profilbilder zu verwenden.

Mehr zum Thema WhatsApp: