Giffey greift Klima-Aktivisten an: "Anpacken statt ankleben"

Berlin - Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (44) hat Aktivisten der Gruppe "Letzte Generation" aufgerufen, beim Kampf gegen die Klimakrise mit handwerklicher Tatkraft mitzuhelfen.

Bürgermeisterin Franziska Giffey (44) will, dass die Klimaaktivisten lieber mit anpacken.
Bürgermeisterin Franziska Giffey (44) will, dass die Klimaaktivisten lieber mit anpacken.  © Paul Zinken/dpa, Lena Lachnit/dpa

"Anpacken statt ankleben. Das wäre ja mein Motto", sagte die SPD-Politikerin am Freitag auf einer Konferenz der Industrie- und Handelskammern von Berlin und Brandenburg. "Der Fachkräftemangel ist eine riesige Herausforderung."

Man habe zwar Geld für erneuerbare Energien, aber es gehe auch um Solarinstallateure, die aufs Dach müssten.

Sie störe die Hochnäsigkeit, mit der von manchen auf das Handwerk geschaut werde. "Wir brauchen Leute, die noch richtig anpacken", sagte Giffey. Dazu solle etwa die Berufsorientierung angepasst werden, "damit auch an den Gymnasien über andere Schritte informiert wird als nur das Studium".

Ukraine-Krieg im Liveticker: Trump behauptet, Krieg "binnen 24 Stunden" beenden zu können
Ukraine Ukraine-Krieg im Liveticker: Trump behauptet, Krieg "binnen 24 Stunden" beenden zu können

Aktivisten der Gruppe "Letzte Generation" haben sich immer wieder aus Protest auf Straßen festgeklebt und damit den Verkehr lahmgelegt. Sie wollen zu mehr Engagement im Kampf gegen den Klimawandel aufrufen.

Vor etwas mehr als einer Woche stoppten sie mit einer Aktion den Flugbetrieb am Flughafen BER.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa, Lena Lachnit/dpa

Mehr zum Thema Klimaaktivisten "Letzte Generation":