Absurder Rechtsstreit: Für tot erklärte Frau klagt, weil sie noch am Leben ist

Lyon - Jeanne Pouchain gilt offiziell als tot. Doch nun zieht die 58-Jährige vor Gericht, denn sie ist offensichtlich alles andere als verstorben.

Vor Gericht landen manchmal sehr ungewöhnliche Fälle: Selbst angeblich Tote klagen nun, dass sie eigentlich noch leben. (Symbolbild)
Vor Gericht landen manchmal sehr ungewöhnliche Fälle: Selbst angeblich Tote klagen nun, dass sie eigentlich noch leben. (Symbolbild)  © meinzahn/123RF

Weil sie nicht mehr am Leben sein soll, hat die Französin ihren Ausweis, ihren Führerschein, ihre Bankkonten und ihre Krankenversicherung verloren. Das kann die noch ausgesprochen lebendige Frau natürlich nicht hinnehmen.

Wie unter anderem die französische Nachrichtenseite "The Local" berichtet, klagt Jeanne Pouchain deshalb nun vor einem Gericht in Lyon, um offiziell wieder als "am Leben" anerkannt zu werden.

Wie konnte es überhaupt dazu kommen, dass sie für tot gehalten wird? Nun, das ist laut ihrem Anwalt Sylvain Cormier "eine verrückte Geschichte".

Im Jahr 2000 musste eine Mitarbeiterin von Pouchains Reinigungsfirma gefeuert werden. Sie klagte und bekam 2004 Recht zugesprochen: Dadurch hätte die entlassene Reinigungskraft 14.000 Euro an Entschädigung erhalten müssen.

Allerdings wurde das Geld nicht ausgezahlt, denn die Frau hatte nicht direkt ihre ehemalige Chefin verklagt, sondern deren Firma. Also versuchte sie es 2009 noch einmal, das Verfahren zog sich aber über Jahre und währenddessen hatte die Dame wohl einfach so behauptet, dass Jeanne Pouchain inzwischen verstorben sei.

Obwohl sie keine Beweise für diese Behauptung vorlegte, glaubten ihr offenbar alle. Seit 2017 gilt die 58-Jährige deshalb als tot!

58-jährige Französin gilt "nicht mehr als tot, aber auch nicht als lebendig"

Ein Berufungsgericht urteilte, dass der Mann und der Sohn der angeblich ums Leben gekommenen Frau die 14.000 Euro zahlen sollten.

Doch es gibt noch einen weiteren Haken bei der Sache: Der Anwalt der gefeuerten Reinigungskraft behauptet, dass Jeanne Pouchain selbst Schuld an ihrem ungewollten Ableben sei. Ihm zufolge hätte sie den damaligen Rechtsstreit umgehen wollen, in dem sie sich tot stellte und keine Briefe mehr beantwortete.

Auf jeden Fall aber ist die Französin am Leben, und sie hofft, dass sie das bald auch wieder offiziell bestätigt bekommt.

Aktuell scheint sie in einer ganz ungewöhnlichen Situation gefangen zu sein: "Die Behörden haben mir mitgeteilt, ich gelte inzwischen nicht mehr als tot, aber auch noch nicht als lebendig."

Titelfoto: meinzahn/123RF

Mehr zum Thema Kurioses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0