Auftrag von US-Millionär: Dino-Forscher präparieren komplettes T-Rex-Skelett!

Denkendorf - Bayerische Dinosaurierexperten rekonstruieren derzeit im Auftrag eines amerikanischen Millionärs einen vollständigen Tyrannosaurus rex.

Mitarbeiter des Dinosaurier Museums Altmühltal arbeiten zwischen den Knochenfragmenten eines Tyrannosaurus rex, die auf dem Boden ausgebreitet liegen.
Mitarbeiter des Dinosaurier Museums Altmühltal arbeiten zwischen den Knochenfragmenten eines Tyrannosaurus rex, die auf dem Boden ausgebreitet liegen.  © Peter Kneffel/dpa

Das Skelett werde später etwa zwölf Meter lang und vier Meter hoch sein, sagte Michael Völker, der Gründer des Dinosaurier Museums in Denkendorf (Landkreis Eichstätt), am Donnerstag.

Im Sommer soll der mehr als 60 Millionen Jahre alte T-Rex fertig präpariert sein und dann in die USA zurückgeschickt werden.

Insgesamt seien etwa ein Dutzend Mitarbeiter daran beteiligt.

Der Eigentümer des Urzeittieres sei durch die international beachteten Ausstellungen und Veröffentlichungen auf das Museum in Oberbayern aufmerksam geworden, erklärte Völker. Zudem seien in Denkendorf bereits zuvor Tiere nachgebildet worden. "Das hat sich rumgesprochen."

Für den Zusammenbau des T-Rex hat das Museum etwa 300 Knochenteile vorliegen. Zu etwa einem Viertel handelt es sich laut Völker um versteinerte Originalknochen.

Diese werden mit Kunststoffabgüssen ergänzt und das Ganze zum Schluss mit einem Stahlgestell zusammengehalten.

Riesiges Dinosaurier-Puzzle stellt Forscher vor Herausforderung

Eine Museums-Mitarbeiterin arbeitet an einer reproduzierten Schädelhälfte eines Tyrannosaurus rex. Über 300 Knochenteil in verschiedenen Größen müssen wissenschaftlich bearbeitet, bestimmt und montiert werden.
Eine Museums-Mitarbeiterin arbeitet an einer reproduzierten Schädelhälfte eines Tyrannosaurus rex. Über 300 Knochenteil in verschiedenen Größen müssen wissenschaftlich bearbeitet, bestimmt und montiert werden.  © Peter Kneffel/dpa

Die Forscher müssen noch mit dem Eigentümer festlegen, in welcher Position der Dinosaurier verewigt werden soll. Da komme es darauf an, ob das Tier in einer Angriffshaltung montiert werden oder nach oben schauen soll, ob es eher gehen oder stehen soll, sagte Völker.

"Dann haben Sie am Schluss eine Art Bausatz." Die einzelnen Körperteile könnten wieder demontiert und in Transportkisten gelagert werden.

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema Kurioses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0