Frau bekommt auf keine ihrer 60 Bewerbungen eine Antwort: Dann bemerkt sie peinlichen Fehler

Dublin (Irland) - Das konnte doch nicht wahr sein! 60 Bewerbungen hatte die 17-jährige Ashleigh Keenan bereits geschrieben und selbst nach Monaten des Wartens noch keine einzige Antwort erhalten!

Anstatt ihres Lebenslaufes hatte Ashleigh Keenan (23) ihren Periodenkalender an die Bewerbung angehangen. (Symbolbild)
Anstatt ihres Lebenslaufes hatte Ashleigh Keenan (23) ihren Periodenkalender an die Bewerbung angehangen. (Symbolbild)  © 123RF/fizkes

Etwa sechs Jahre später, heute im Alter von 23 Jahren, weiß die junge Irin genau, was damals ihr Fehler gewesen ist – und würde bei dem Gedanken daran am liebsten im Erdboden versinken.

Wie sie nach einer Weile feststellen musste, hatte sie in den Anhang der Online-Bewerbungen nämlich nie ihren Lebenslauf gepackt, wie es eigentlich so üblich ist.

Stattdessen hatte sie versehentlich – an jede einzelne der mehr als 60 Bewerbungen – ihren Periodenkalender angepinnt.

Frau liebt Ed Sheeran "so sehr, dass ich ein Baby mit seinem Doppelgänger bekomme"
Kurioses Frau liebt Ed Sheeran "so sehr, dass ich ein Baby mit seinem Doppelgänger bekomme"

Unglaublich, dass sie das all die Zeit nie bemerkt hatte. Und unmöglich, dass ihr nicht ein Personaler geantwortet hatte, um sie wenigstens kurz auf ihren unangenehmen Fehler hinzuweisen.

Am Mittwoch entschied sich Keenan nun dazu, diese urkomische Story mit ihren Followern auf Twitter zu teilen und siehe da – innerhalb kürzester Zeit ging der Tweet viral, erhielt mehr als 50.000 Likes und brachte Tausende Menschen zum Schmunzeln.

Auf Twitter teilte die junge Nutzerin ihren Fauxpas

Twitter-Nutzer können nicht anders als laut zu lachen

So schrieb ein Nutzer vergnügt: "Vielen Dank für den Lacher, das hab ich heute gebraucht". Ein anderer fügte grinsend hinzu: "Ich kann vor Lachen nicht mehr atmen. Du bist eine Legende."

In den etlichen Kommentaren fand sich zudem eine Nachricht von einem jungen Personalvermittler, der sich während der Arbeit regelmäßig mit den verschiedensten Bewerbungen beschäftigt. Und der schien dank Keenans Tweet ein richtiges Déjà-vu zu erleben.

"Ich kann es nicht genug sagen: Bitte prüft Eure Anhänge! Ich habe wirklich schon alles bekommen, von Nacktfotos über Reisedokumente bis hin zu einer Sterbeurkunde."

Dagegen war Keenans Kalender wohl noch harmlos ...

Titelfoto: 123RF/fizkes

Mehr zum Thema Kurioses: