Haus unter Wasser gesetzt: Eheleute beschuldigen sich gegenseitig

Gilching - Aufgedrehte Wasserhähne und verstopfte Abläufe - Polizei und Feuerwehr sind in Bayern zu einem völlig überschwemmten Haus gerufen worden.

Das Haus wurde durch die Feuerwehr abgepumpt. (Symbolbild)
Das Haus wurde durch die Feuerwehr abgepumpt. (Symbolbild)  © Felix Kästle/dpa

"Im Keller stand das Wasser bereits kniehoch", berichtete ein Sprecher der Polizei am Mittwoch.

Die Feuerwehr pumpte die "erstaunliche Wassermenge" von 20 Kubikmeter aus dem Einfamilienhaus in Gilching im oberbayerischen Landkreis Starnberg ab.

Das Haus gehört laut dem Sprecher einem Ehepaar kurz vor der Scheidung.

Der Notruf vom Sonntag stammte vom 53-jährigen Ehemann, für verdächtig halten er und seine 45-jährige Frau sich jedoch gegenseitig.

"Komisch ist: Wer von beiden hat was davon?", sagte der Sprecher.

Die 200.000 Euro Schaden werde die Versicherung jedenfalls nicht übernehmen.

Titelfoto: Felix Kästle/dpa

Mehr zum Thema Kurioses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0