Landwirt entdeckt Kornkreis im Weizenfeld: "Ich dachte, man will mich veräppeln"

Pähl - Ist es Kunst, ein Streich oder gar ein mystisches Werk? Im oberbayerischen Pähl am Ammersee wurde ein riesiger Kornkreis in ein Weizenfeld gedrückt, der mit akkuraten Formen und Symmetrie beeindruckt. 

In einem Weizenfeld in Pähl am Ammersee ist erneut ein Kornkreis entdeckt worden.
In einem Weizenfeld in Pähl am Ammersee ist erneut ein Kornkreis entdeckt worden.  © Alexander Auer

Wer das Gebilde wann auf dem Acker von Georg Steingruber erschaffen hat, ist auch dem Landwirt ein Rätsel, wie er sagte. Aufmerksam gemacht wurde er auf den Kornkreis am Sonntag. 

Durch einen Kollegen, der ihm per WhatsApp eine Luftbildaufnahme seines Feldes schickte, wie er mitteilte: "Ich hab am Anfang gedacht, der will mich veräppeln. Als wir am Abend dann selbst darin standen dachten wir uns: das darf nicht wahr sein." 

Den dadurch entstandenen finanziellen Schaden könne Steingruber noch gar nicht beziffern. Dennoch lobt er den Urheber für sein "wunderschönes Muster", das dort entstand: "Es sieht toll aus." Jetzt kommen viele Schaulustige und Esoterik-Anhänger nach Pähl, denn dem Feld werden besondere Schwingungen nachgesagt. Der Landwirt selbst habe davon jedoch noch nie etwas mitbekommen: "Wenn einer meint, er hätte eine Schwingung, dann soll er sich freuen an seiner Schwingung."

Für Steingruber sind die Besucher, die in dem Feld auch positive Energien finden wollen, an sich kein großes Problem - solange sie nicht wild parken und querfeldein marschieren. 

Bereits 2007 und 2014 gab es dort Kornkreise

Das Muster lockt zahlreiche Besucher auf das Feld von Landwirt Georg Steinbauer.
Das Muster lockt zahlreiche Besucher auf das Feld von Landwirt Georg Steinbauer.  © Alexander Auer

"Von dem Feld kann ich eh fast nichts mehr runter ernten", sagte der 35-Jährige. "Da kann man das Kunstwerk ja auch herzeigen." 

Allerdings meldete sich auch das Landratsamt Weilheim-Schongau und bat ihn, als vermeintlicher Veranstalter auch auf Abstandsregeln zu achten. 

Mittlerweile sei das aber geklärt, sagte ein Sprecher des Landratsamts: "Herr Steingruber hat uns mitgeteilt, dass er nicht als Veranstalter auftritt, daher sind die Besucher selbst verantwortlich für die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum. Möglicherweise wird die Polizei das ab und zu überprüfen."

Neben dem Kornkreis hat der Bauer eine Spendenbox aufgestellt: "Wir hoffen halt, dass zumindest ein Teil des entstandenen Schadens wieder herein kommt." Anzeige gegen Unbekannt habe er nicht erstattet: "Das läuft eh ins Leere." Und in etwa zwei Wochen werde gemäht, sagte er.

Auf dem selben Feld wurde bereits 2007 ein solches Gebilde geschaffen. Damals hatte noch ein anderer Landwirt das Grundstück gepachtet. 

2014 tauchte dann ein Kornkeis auf einem Feld im benachbarten Raisting auf.

Titelfoto: Alexander Auer

Mehr zum Thema Kurioses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0