Kurios! Mann bittet Polizei am Telefon, ihm den Führerschein abzunehmen

Hoyerswerda/Bernsdorf - Normalerweise muss die Polizei Personen den Führerschein gegen deren Willen abnehmen. Beamte des Polizeireviers in Hoyerswerda (Landkreis Bautzen) haben nun aber genau das Gegenteil erlebt.

Ein 77-Jähriger rief bei der Polizei an und wollte seinen Führerschein loswerden. (Symbolbild)
Ein 77-Jähriger rief bei der Polizei an und wollte seinen Führerschein loswerden. (Symbolbild)  © 123RF/Robert Chlopas

Bereits am Montag, den 10. Mai, erhielt die Polizei in Hoyerswerda einen außergewöhnlichen Anruf: Ein 77-Jähriger aus Bernsdorf bat darum, dass eine Streife vorbeikommt und ihm seinen Führerschein abnimmt!

Wie die Polizei mitteilte, war der Senior offenbar gehbehindert und litt unter einigen Vorerkrankungen. Deshalb glaubte er, dass es für ihn nicht mehr sicher wäre, ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu bedienen.

Sehr vorbildlich! Das fanden auch die Beamten und kontaktierten die Fahrerlaubnisbehörde.

Olympischer Kornkreis: Landwirtsfamilie lädt zum Verirren ein
Kurioses Olympischer Kornkreis: Landwirtsfamilie lädt zum Verirren ein

Die Mitarbeiterin dachte zunächst, dass es sich bei der Anfrage um einen Scherz handele. "Die freiwillige Herausgabe eines Führerscheins passiert nicht sehr häufig", hieß es.

Da viele Senioren im hohen Alter im Straßenverkehr immer unsicherer werden, ist es umso erfreulicher, wenn sie aus freien Stücken selbst entscheiden, ihre Fahrerlaubnis abzugeben, so die Polizei.

Diese bedankt sich bei dem älteren Herrn und wünscht ihm alles Gute.

Titelfoto: 123RF/Robert Chlopas

Mehr zum Thema Kurioses: