Mann flüchtet an Bettlaken aus vierten Stock eines Corona-Quarantäne-Hotels

Rivervale (Australien) - Quarantäne im Hotel? Viel zu langweilig! Das dachte zumindest ein Australier, der sich am Dienstagmorgen auf eine äußerst kuriose Art und Weise aus dem Staub machte.

An diesem Konstrukt seilte sich der 39-Jährige aus dem vierten Stock ab.
An diesem Konstrukt seilte sich der 39-Jährige aus dem vierten Stock ab.  © Bildmontage: Facebook/Screenshot/Western Australia Police Force (2)

Der aus der australischen Stadt Brisbane kommende 39-jährige Mann war am Montag gegen 16.15 Uhr mit dem Flieger in Westaustralien gelandet.

Soweit so gut. Leider ging es für ihn daraufhin nicht weiter. Bereits am Flughafen stellte sich nämlich heraus, dass er das nötige Einreiseformular nicht ordnungsgemäß ausgefüllt hatte.

Zu Coronazeiten heißt das leider: innerhalb der nächsten 48 Stunden solle er den Bundesstaat wieder verlassen. Bis dahin könnte er in einem Hotel unterkommen.

Kurioser Krach wegen Leberkäs-Semmel: Kunde geht empört zur Polizei
Kurioses Kurioser Krach wegen Leberkäs-Semmel: Kunde geht empört zur Polizei

Und siehe da! Kurz darauf fand er sich nicht an seinem ursprünglichen Reiseziel, sondern in einer Quarantäneunterkunft in Rivervale wieder. Und davon war er wirklich alles andere als begeistert.

Ein Plan musste her. In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde er also wortwörtlich kreativ und begann zu basteln.

Innerhalb weniger Stunden band er die Bettlaken seines Hotelzimmers so zusammen, dass ein langes, stabiler Strick entstand, an dem er sich problemlos aus dem vierten Stock abseilen konnte.

Und das tat er anschließend auch – bevor er sich auf die Flucht machte.

Auf Facebook berichtete die Polizei von dem kuriosen Vorfall

Kurz darauf wurde er gefasst – nur 15 Gehminuten vom Hotel entfernt

Wie die Polizei am Dienstag in einer Mitteilung auf Facebook veröffentlichte, wurde der 39-Jährige noch am selben Tag gegen 8.55 Uhr in Mount Lawley ausfindig gemacht – gerade einmal 15 Gehminuten von dem Hotel Rivervale entfernt.

Kurzerhand wurde er festgenommen. Seither sitzt er in U-Haft und wird sich schon bald wegen Falschangaben und des Nichteinhaltens einer Anweisung verantworten müssen.

Aber immerhin: Sein daraufhin durchgeführter Test auf Covid-19 war negativ.

Titelfoto: Bildmontage: Facebook/Screenshot/Western Australia Police Force (2)

Mehr zum Thema Kurioses: