McDrive-Angestellte bricht einem Kunden mit dieser Aktion das Herz

Coventry (England) - Ziemlich deprimiert fuhr Joshua Henry (25) vor wenigen Tagen in einem McDrive in Coventry vor, um sich etwas zu essen zu bestellen. Dann fiel ihm ein, dass er seiner Mutter etwas mitbringen könnte und rief sie deshalb an. Als es an die Bezahlung ging, konnte er nicht fassen, was die Mc-Donald's-Angestellte für ihn tat.

Diese Mc-Donald's-Mitarbeiterin sorgt in England für Schlagzeilen.
Diese Mc-Donald's-Mitarbeiterin sorgt in England für Schlagzeilen.  © Twitter/Screenshot/@Josh_U_R_Artist

Völlig verdutzt sah der 25-Jährige der jungen Frau dabei zu, wie sie seine Bestellung mit ihrer eigenen Karte bezahlte. 

Schnell zog er begeistert sein Handy und filmte die Britin bei ihrer liebevollen Aktion. Vor laufender Kamera fragte er sie, warum sie das tun würde.

Die Frau, die sich Enya nannte, erklärte, dass sie ihn auserkoren hatte, um ihre gute Tat des Tages zu vollbringen. Sie habe ihn dafür ausgewählt, weil er an seine Mutter gedacht hätte.

Im Falle von Joshua Henry bewies die 19-Jährige einen guten Riecher. Der Mc-Donald's-Kunde war an jenem Abend besonders frustriert, weil ihm momentan der Jobverlust droht. 

Wie sehr ihm die Aktion ans Herz ging und ihm den Tag rettete, machte der junge Mann auf Twitter deutlich. Dort postete er das Video und feierte Enya für ihre gute Tat. Mit drei Herz-Emojis schloss er seinen Tweet. 

Die Geschichte entging auch der Sun nicht, die Enya schließlich ausfindig machte und Erstaunliches herausfand. 

Enya Vegnere - eine Wiederholungstäterin!

Enya Vegnere zahlt gerne mal das Essen von Kunden.
Enya Vegnere zahlt gerne mal das Essen von Kunden.  © Twitter/Screenshot/@Josh_U_R_Artist

Bei der jungen Engländerin handelt es sich um die  Studentin Enya Vegnere, die sogar regelmäßig ihren Gästen das Essen bezahlt. Das liegt jedoch nicht daran, dass sie den Job gar nicht nötig hat, weil sie etwa reich ist, sondern weil sie gute Taten vollbringen will.

Umgerechnet 7,93 Euro Stundenlohn erhält Vegnere. Mehr als 50 Euro hat sie davon bereits in die Mahlzeiten anderer Kunden investiert, so die junge Frau.

Die Sun fragte nach, was ihr genaues Anliegen sei und Vegnere erklärte: "Ich mache das nicht für unhöfliche Kunden - nur für die Leute, die höflich zu mir sind..."

Und weiter: "... Mein Motto lautet 'Nehmer essen besser, aber Geber schlafen besser'. Ich mache es nicht wegen der Anerkennung - ich finde es einfach schön, nette Dinge für Menschen zu tun."

Joshua Henry zeigte sich von dieser Idee begeistert und zahlte einige Tage später ein paar Fremden ihr Essen. Und so verbreitet sich die Idee von Enya Vegnere nun Schritt für Schritt weiter.

Titelfoto: Twitter/Screenshots/@Josh_U_R_Artist

Mehr zum Thema Kurioses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0