Rinderwahnsinn! 40 Kühe fliehen aus Schlachthof und machen Straßen unsicher

Pico Rivera (USA) - Dutzende Kühe flohen am Dienstag aus einem Schlachthof in Südkalifornien und liefen über eine Stunde lang frei herum.

40 Rinder machten die Nachbarschaft unsicher, mehrere Anwohner packten ihre Kameras aus.
40 Rinder machten die Nachbarschaft unsicher, mehrere Anwohner packten ihre Kameras aus.  © Facebook Screenshot @Ray Castillo

Wie CBS News berichtet, gelang es einer Herde, bestehend aus 40 Kühen, von einem Schlachthof zu entkommen.

Die ausgebrochenen Rinder liefen daraufhin wie wild durch die kalifornische Stadt Pico Rivera im Los Angeles County. Etliche Anwohner filmten die kuriosen Szenen.

In der Fabrik Manning Beef hatte man versehentlich ein Tor offen stehen gelassen, teilte das Büro des örtlichen Sheriffs mit.

Polizei baff: Diebe entfernen Autoreifen, klauen aber etwas ganz anderes
Kurioses Polizei baff: Diebe entfernen Autoreifen, klauen aber etwas ganz anderes

Einer Gruppe von Polizisten gelang es später, die Herde zusammenzutreiben und die Nutztiere somit wieder einzufangen.

Eine Kuh überlebte das Ganze offenbar nicht. Bei dem Versuch, vor der Polizei zu entkommen, wurde sie von einem Beamten erschossen.

Andere Rinder kamen mit leichten Verletzungen davon und wurden in einer Tierklinik behandelt.

"Sobald sie anfangen zu laufen, bekommen sie Angst, sie werden ängstlich und wollen einfach nicht aufhören, zu laufen", sagte Rancher John Pitones gegenüber CBS. "Also müssen Sie ihnen die Zeit und die richtigen Verfahren geben, um sie zu fangen."

Videos in sozialen Netzwerken zeigen den kuriosen Rinderausbruch

Bis Mittwochmorgen wurden 38 der wilden Kühe sicher gefangen, eine weitere blieb vermisst. Nun ermittelt die Polizei zu entstandenen Sachschäden und wie genau es zu dem Rinderausbruch kommen konnte.

Titelfoto: Facebook Screenshot @Ray Castillo

Mehr zum Thema Kurioses: