"Igel-Porno" löst Polizeieinsatz am Bodensee aus

Radolfzell am Bodensee - Kurioser Polizeieinsatz!

Das Liebesspiel zweier Igel in Radolfzell am Bodensee provozierte einen Polizeieinsatz.
Das Liebesspiel zweier Igel in Radolfzell am Bodensee provozierte einen Polizeieinsatz.  © Screenshot Facebook/Polizei Konstanz

Wie die Beamten des Polizeipräsidiums Konstanz per Facebook mitteilten, rückte eine Streife am Dienstagabend nach Radolfzell am Bodensee aus. 

Eine Anwohnerin hatte sich per Notruf gemeldet, weil sie in ihrem Garten eine verdächtige Person mit Taschenlampe herumschleichen sah.

Als die Polizei das Grundstück betrat, trafen sie jedoch keinen Einbrecher an, sondern den überraschten Nachbarn der Anruferin.

Dieser hatte sich mit seiner Taschenlampe "bewaffnet", da er in dem Garten Igel bei ihrem Liebesspiel beobachtete. 

Gerade ist bei den Tieren nämlich Paarungszeit. Der Akt wird auch "Igelkarussell" genannt, da sich die stachligen Vierbeiner dabei stundenlang umkreisen.

"Auf eine Anzeige wegen des Verdachts des Voyeurismus wurde seitens der Igel verzichtet", titelte die Polizei humorvoll mit einem Zwinker-Emoji dazu. 

Außerdem schrieb sie über das Bild den Satz "Warum liegt hier überhaupt Stroh rum??", der auf den deutschen Porno "Achtzehneinhalb 18" aus dem Jahr 2002 zurückgeht und im Internet Kult-Status erreicht hat (TAG24 berichtete).

Der Post sorgte bei vielen Facebook-Usern für Erheiterung. Trotz aller Kuriosität verwies die Polizei Konstanz aber darauf, dass sich die Frau bei der Beobachtung eines mutmaßlichen Einbrechers absolut richtig verhalten hätte, indem sie den Notruf wählte.

Titelfoto: Screenshot Facebook/Polizei Konstanz

Mehr zum Thema Kurioses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0