Seltene Krankheit, die durch Ratten-Urin übertragen wird, verbreitet sich in New York

New York - Als hätte New York in den vergangenen Monaten nicht genug Probleme mit Corona gehabt, verbreitet sich nun auch noch eine seltene Krankheit in der US-Metropole: Leptospirose, die unter anderem durch Rattenurin übertragen wird, droht zur Plage zu werden.

Ratten gelten in New York als riesige Plage.
Ratten gelten in New York als riesige Plage.  © Fotomontage: 123RF/oneinchpunch, dpa/Danny Lawson

Zwar kann die bakterielle Infektionskrankheit auch durch den Urin von anderen Tieren - wie zum Beispiel Hunden oder Schweinen - auf den Menschen übertragen werden, in New York sollen es aber vor allem die Ratten sein, die für die Infektionen gesorgt haben.

Wie iflscience berichtete, sollen in diesem Jahr bereits 13 Leute wegen der Krankheit im Krankenhaus gelandet sein - einer von ihnen starb sogar daran.

Zuvor wurden in der Metropole in 15 Jahren insgesamt grade einmal 57 Fälle vermeldet.

Die letzte Reise des Tyrannosaurus rex: Millionär kauft Dino-Skelett
Kurioses Die letzte Reise des Tyrannosaurus rex: Millionär kauft Dino-Skelett

In besonders schweren Fällen kann Leptospirose unter anderem die Niere, die Leber und die Hirnhaut betreffen. Normalerweise bleibt es jedoch bei grippeähnlichen Symptomen, wie Fieber und Kopfschmerzen.

Ekliger Fakt: Die meisten Infektionen finden dabei tatsächlich durch direkten Kontakt mit dem infizierten Tier-Urin statt.

New York genießt einen besonders schlechten Ruf, was das Ratten-Vorkommnis angeht. Die kleinen Nager scheinen sich im "Big Apple" außergewöhnlich wohl zu fühlen.

Das spricht nicht grade für die Hygiene-Standards der Stadt.

Titelfoto: Fotomontage: 123RF/oneinchpunch, dpa/Danny Lawson

Mehr zum Thema Kurioses: