Mann wird von einem Schwarm Bienen attackiert – kurz darauf ist er tot

Marana (Arizona/USA) - Was für eine Horrorvorstellung: Am Donnerstag kam ein Mann in der Nähe von Marana im US-Bundesstaat Arizona ums Leben, nachdem er von einem riesigen Bienenschwarm attackiert wurde.

Die Bienen stachen die Gruppe über einhundert Mal (Symbolbild)!
Die Bienen stachen die Gruppe über einhundert Mal (Symbolbild)!  © 123rf/jarino47

Wie die örtliche Feuerwehr mitteilte, wurden die Kameraden gegen Mittag zu einem Bienenschwarm in der Stadt gerufen – kurz darauf mussten drei Personen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden.

Die Behörden gaben an, dass die drei über einhundert Mal gestochen wurden.

Ein Angriff, den einer der Männer nicht überleben sollte – er verstarb kurz darauf an seinen Verletzungen.

Kurioser Blitzeinschlag in Baum beschädigt 15 Meter entferntes Haus
Kurioses Kurioser Blitzeinschlag in Baum beschädigt 15 Meter entferntes Haus

"Wir müssen ein Todesopfer – einen erwachsenen Mann – nach dem Vorfall von heute Nachmittag bestätigen", so die traurige Mitteilung auf dem Facebook-Account der Feuerwehr am Freitag.

Die Identität des Mannes wurde von den Behörden noch nicht bekannt gegeben.

Weiterhin seien zudem drei der Feuerwehrleute verletzt worden – einer von ihnen kam mit über 60 Stichen ins Krankenhaus, wurde jedoch kurz darauf auch schon wieder entlassen.

Die beiden anderen mussten nach Angaben der Feuerwehr nicht medizinisch behandelt werden.

Polizei ruft weiterhin zur Vorsicht auf

Zudem wurde ein Foto von einem Experten veröffentlicht, der sich um einen Bienenstock kümmerte, der in der Nähe des Vorfalls entdeckt wurde und "schätzungsweise 100 Pfund" (umgerechnet etwa 45 Kilogramm) wog.

Die Polizei von Marana teilte mit, dass dieser die meisten Tierchen seither getötet und den Bienenstock beseitigt hätte.

Trotzdem riefen sie weiterhin zur Vorsicht auf: "Obwohl das Gebiet jetzt viel sicherer ist, gibt es immer noch einige Bienen, die sich dort aufhalten. Wir bitten Sie, in diesem Gebiet weiterhin Vorsicht walten zu lassen. Mehrere Menschen wurden verletzt und eine Person ist an ihren Verletzungen verstorben."

Was genau am Donnerstag passierte, das die Bienen veranlasste, derartig aufmüpfig zu werden, ist bisher noch unklar.

Titelfoto: 123rf/jarino47

Mehr zum Thema Kurioses: