Dating-Expertin macht klar, von welchen Männern sie online lieber die Finger lässt

Sydney - Wie finde ich nur den richtigen Partner? Gedanken über die Antwort auf diese Frage hat sich auch Beziehungs-Expertin Jana Hocking gemacht und schildert deshalb, von welchem Typ Männer sie bei Dating-Apps am liebsten die Finger lässt.

Jana Hocking hat nicht nur auf Machos so gar keinen Bock
Jana Hocking hat nicht nur auf Machos so gar keinen Bock  © Instagram Screenshot Jana_Hocking

In ihrer Kolumne für News.com verdeutlicht die Blondine, warum bestimmte Herren der Schöpfung für sie nicht in Frage kommen.

1. Männer, die bei der Größe lügen

Viele Typen geben ihrer Körpergröße mit 5 ft 10 (umgerechnet rund 1,78 Zentimeter) an, was ein für den englischen Sprachraum typisches Gardemaß wäre. Einige davon sind jedoch gerade mal um die 1,70 Zentimeter groß. Wer sich größer macht, als er ist, fliegt für Hocking bei der Partnerwahl raus.

2. Wer beim Alter schwindelt

Ein neuer Mann sollte nach den Vorstellungen der Australierin in den Vierzigern sein. Manche Männer, die die Fünfzig bereits überschritten haben, machen sich für jüngere Damen (scheinbar) attraktiver, indem sie beim Alter schwindeln. Doch die Alterslücke ist nicht so sehr das Problem. Dass diese Kerle lügen, hingegen schon. Deshalb kann es mit solchen Jungs nix werden.

3. Machos & Alpha-Typen

Wenn sich der Kerl versucht besonders männlich zu geben und dabei sich teilweise auf an Höhlenmenschen erinnernde Ur-Instinkte beruft, kommt er für eine Partnerschaft eher nicht in Frage, findet die Frau.

4. Männer die an früheren Beziehungen hängen und "passiv sowie aggressiv" werden können

Sollte ein Mann beim Kennenlernen Sätze wie: "Wenn Du mich im schlimmsten Fall nicht gut behandelst, verdienst Du mich nicht", verwenden, sollten die Damen schleunigst Reißaus nehmen. Ebenso wenn der Mann an einer früheren Beziehung hängt.

Nur auf Selfies oder nur in Gruppenfotos zu sehen? Diese Kerle kommen nicht in Frage

Viele Frauen suchen im Netz nach der großen Liebe, doch nicht alle werden fündig (Symbolbild).
Viele Frauen suchen im Netz nach der großen Liebe, doch nicht alle werden fündig (Symbolbild).  © picture alliance / dpa +++ dpa-Bildfunk

5. Codewort "Entrepreneur"

Wer sich im Internet als "Entrepreneur" (übersetzt auch als Unternehmer) bezeichnet, muss nicht immer Firmen- beziehungsweise sein eigener Boss sein. Ebenso könnte dies als Code für keinen richtigen Job gelten. Ein echtes No-Go für Jana Hocking.

6. Männer, die nur Selfies oder nur Gruppenfotos posten

Ein Selfie nach dem anderen im Profil. Das ist keine gute Idee. Typen, die weder ihr Leben noch ihre Freunde zeigen, sind für die Dating-Expertin genauso ein rotes Tuch wie Boys, die nur auf Gruppenfotos vertreten sind, sodass man sich ständig fragt. Wer ist denn nun der Gesuchte? Etwa der heißeste von denen - in der Regel ist dem nicht so.

7. Männer, die mit Baby posieren, das nicht Ihr Kind ist

Manche Herren posieren auf dem Foto mit einem Baby im Arm, doch es handelt sich nicht um Ihr Kind, sondern höchstens um Neffe, Nichte oder den Nachwuchs von Freunden. Wer zu sehr auf den Mr. Nice Guy bei der Darstellung im Netz setzt, hat bei Jana Hocking ebenfalls verspielt.

8. Männer, die mit einer anderen Frau im Bild zu sehen sind

Frauen merkt Euch das! Herren der Schöpfung, die bei Dating-Apps mit einer anderen Frau im Bild posieren, hängen in irgendeiner Form auch an dieser. Am liebsten würden solche Kerle wohl am Morgen zu dritt aufwachen. Falls Ihr das nicht mögt, dann lauft lieber, statt nach rechts zu wischen.

Natürlich gibt es auch noch andere männliche Exemplare, die für eine Beziehung nicht die richtige Wahl sind. Welche das wären, müssten die Ladys dann aber wohl von selbst rausfinden...

Titelfoto: Instagram Screenshot Jana_Hocking

Mehr zum Thema Liebe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0