Sexspielzeug-Boom dank Corona: Hier geht jetzt die Post ab!

Norwegen - Anscheinend fördert das Coronavirus das Liebesleben der Norweger. Der Zoll gibt einen extrem hohen Anstieg von Sexspielzeugen an, die bestellt werden.

Sex gegen die Krise, die Norweger machen es vor!
Sex gegen die Krise, die Norweger machen es vor!  © 123RF / Dmytro Sidelnikov

Online-Shopping ist den Norwegern definitiv kein Fremdwort. Besonders aus dem Ausland werden oft Sachen bestellt, die dann vom Zoll überprüft werden.

Normalerweise ist der April der Monat, in dem sehr viele Dopingmittel für den nahenden Sommer und demzufolge Traumkörper bestellt werden. 

Doch Lars Teigen, der Leiter des Zollbüros, berichtet nun von einem ganz neuen Trend. Gegenüber der norwegischen Zeitung "Dagbladet" sagt er: "Es gibt eindeutig eine Ware, die bei uns den größten Anstieg verzeichnet hat. Es handelt sich um Sexspielzeug! Wir haben noch nie einen solchen Aufschwung gesehen."

Doch müssen die Norweger nun um ihr Sexspielzeug fürchten? 

Teigen gibt Entwarnung: Das heiß geliebte Spielzeug wird nicht von dem Zoll gestoppt. Jedoch sprechen die Röntgenbilder der Pakete deutlich für deren Inhalt!

Auch der Einzelhandel profitiert von der gesteigerten Liebeslust. Der Pressesprecher Marthe Sorflaten gab an, dass Sexspielzeug bis zu 47 Prozent mehr verkauft wurde.

Titelfoto: 123RF / Dmytro Sidelnikov

Mehr zum Thema Liebe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0