Umfrage zeigt: Männer sind die größeren Lügner

München - Eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Norstat im Auftrag des Männer-Magazins zeigt, dass Deutsche es ihren Liebsten gegenüber weniger genau mit der Ehrlichkeit nehmen als im Arbeitsleben und in der Öffentlichkeit. 

Männer lügen laut Umfrage häufiger als Frauen. (Symbolbild)
Männer lügen laut Umfrage häufiger als Frauen. (Symbolbild)  © Ion Chiosea/123RF

Rund 55 Prozent aller Lügen tischen sie in privaten Beziehungen auf. Fremden sowie Arbeitskollegen gegenüber sind sie (mit rund 45 Prozent ihrer Lügen) ehrlicher.

Nach Freunden und Bekannten (rund 40 %) sind die eigenen Partnerinnen und Partner (rund 30 %) die häufigsten Adressaten kleinerer wie größerer Unwahrheiten im Privatleben. 

Die häufigsten Lügen-Motive sind dabei Aufmunterung und Trost (rund 63 %) sowie Höflichkeit (61,3 %), das Bewahren der eigenen Ruhe vor etwas Störendem (53 %) und Ausreden um des eigenen Ansehens willen (36,2 %). 

Ebenfalls in die Top 5 des Rankings schafft es aber auch eine grundsätzliche und potenziell schwer verletzende Liebeslüge: Jeder zehnte Mann (10,5 %) und jede zwölfte Frau (8,2 %) in Deutschland verheimlichen in Partnerschaften etwas Großes wie eine außergewöhnliche sexuelle Vorliebe oder Seitensprünge. 

Männer sind allerdings nicht nur in dieser Hinsicht die größeren Lügner. 30,5 % von ihnen (gegenüber 27,8 % der Frauen) tragen mehrere Geheimnisse mit sich, die sie mit niemandem teilen. Zudem lügen sie häufiger: 9,2 % der Männer bekennen sich dazu, täglich mindestens einmal die Unwahrheit zu sagen. Dasselbe gestehen nur 4,8 % der befragten Frauen ein. 

Die größten Geschlechtsunterschiede finden sich laut der bei Lügen im Job: Dort geben Männer (4,5 %) fünfmal so häufig wie Frauen (0,9 %) fremde Leistungen als ihre eigenen aus.

Titelfoto: Ion Chiosea/123RF

Mehr zum Thema Liebe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0